Plau am See : Im Rhythmus von Happy Birthday

Übt rhythmisch die Reanimation: Der 14-Jährige Philipp Wandschneider.
Übt rhythmisch die Reanimation: Der 14-Jährige Philipp Wandschneider.

Wie man sich Abläufe bei der Reanimierung des Herzmuskels merkt ASB-Wasserrettungsdienst bildet junge Rettungsschwimmer aus

von
20. Januar 2019, 20:00 Uhr

Über Nachwuchs kann sich der ASB-Wasserrettungsdienst Schwerin-Parchim nicht beschweren. Im vergangenen Jahr bildeten die Ehrenamtler 108 neue Rettungsschwimmer in 103 Kursen aus. „Erfreulicherweise sind wir ein stetig wachsender Ehrenamtsbereich”, sagt Mike Stiehler, Leiter Wasserrettung des ASB-Kreisverbandes.

Auch in diesem Jahr soll das so bleiben. Zum ersten Einsteiger-Kurs in diesem Jahr trafen sich am Sonnabend elf junge Teilnehmer. Am Vormittag zur Theorie in Parchim, am Nachmittag zur Praxis in der MediClin-Schwimmhalle in Plau am See. Hier übten sie das Tauchen, wie man Menschen aus dem Wasser zieht und die Wiederbelebung. Am Beckenrand lagen Übungspuppen, an den die Jugendlichen die Schritte einstudierten. Wie bei Philipp Wandschneider, der sich auf Knien über eine Puppe beugt. Atmung horchen, Kopf überstrecken, Beatmen, auf die Brust drücken, um den Herzmuskel zu reanimieren. „Immer im Rhythmus von Happy Birthday to you”, ruft Kursleiter Wolfgang Westphal dem 14-Jährigen zu.

Die Jugendlichen können je nach Alter verschiedene Abschlüsse beim ASB-Wasserrettungsdienst machen. Ab dem 12. Lebensjahr das Abzeichen in Bronze, ab dem 15. Jahr das Abzeichen in Silber. „Das Besondere bei uns ist, dass jedes ASB-Mitglied den Erste-Hilfe-Kurs geschenkt bekommt. Diese Ausbildung ist inklusive“, sagt Mike Stiehler. An diesem Tag waren nicht nur Kinder und Jugendliche in der Halle. Insgesamt 49 Teilnehmer waren an diesem Tag in der Schwimmhalle. Darunter ein Fortgeschrittenen-Kurs und eine Seniorensportgruppe. Der Anfängerkurs wird über die nächsten Wochen hinweg weitergeführt. Ziel sei es, dass alle Teilnehmer im Sommer ihr Praktikum in einem See machen können. Mike Stiehler sagt: „In unserem Schwimmanfänger-Kurs ist noch Platz. Wer im Winter schwimmen lernen möchte, ist bei uns noch willkommen.“


 

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen