zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

21. November 2017 | 01:55 Uhr

Jahresrückblick : Im Februar wird Klartext gesprochen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Die entscheidenden Themen im zweiten Monat des Jahres waren Wahlkampf und der Kampf für den Erhalt der Südbahn.

von
erstellt am 16.Dez.2014 | 22:00 Uhr

Der Februar war gerade mal ein Tag alt, schon wurde Klartext gesprochen. Und zwar in Plau am See. In einem Gastbeitrag unserer Zeitung äußerte sich Rechtsanwalt Willi Büchler vier Monate vor den Kommunalwahlen am 25. Mai dieses Jahres seine Gedanken und seine Besorgnis zum längst schon begonnenden Kommunal-Wahlkampf, der elitäre Blüten trägt. Mehrere Wochen lang blieb der Gastbeitrag „Eine junge Dame droht, ihre Würde zu verlieren“ in aller Munde und sorgte vor allem im Luftkurort für Gesprächs- wie auch Zündstoff.

Eine etwas betagterte Dame dagegen, die Instrumentenkönigin aus der Lübzer Stadtkirche benötigte imFebruar Hilfe – das tut sie immer noch. In nur wenigen Wochen beginnt das neue Jahr 2015 – dann feiert die Runge-Orgel in der Lübzer Stadtkirche ihren 100. Geburtstag. Diesen soll sie gebührend feiern – am besten frisch saniert. Doch dafür benötigt die Kirchengemeinde Geld – und das sammelt sie bis heute.

Einen Monat ohne eine Brandeinsatz hat es wohl noch nicht gegeben und wird es wohl auch nie geben. Doch dieses Feuer sorgte nicht nur für Aufregung, sondern auch Gefahr. Denn ein Windrad wurde bei Hohen Pritz zum Flammenwerfer. Und wo wir schon bei der Feuerwehr sind, noch eine kurze Notiz zur Personalie Ulf Maaß. Zunächst wurde er im Amt des Goldberger Wehrführers bestätigt. Doch nur wenige Monate später trat er aus persönlichen Gründen von all seinen Ämtern zurück.

Auch der Kampf gegen die Stilllegung der Südbahnstrecke Parchim-Malchow wurde weiter vorangetrieben. Der Protest – vorangetrieben durch die BI ProSchiene – gewann immer mehr Befürworter und nahm so an Fahrt auf. Und diese sollte noch lange nicht enden.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen