zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

23. Oktober 2017 | 04:44 Uhr

Station Lübz : Hochstimmung bei Limo und Steak

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Schweriner Volkszeitung lud in Lübz zu Aktion „Chillen beim Grillen“ / Viele seit mehreren Jahrzehnten Leser / Großes Gewinnspiel

svz.de von
erstellt am 18.Jun.2014 | 19:00 Uhr

Auch Torsten Schwaß, Grillmeister der Mecklenburger Landpute, zweifelte am Mittwoch zunächst, ob seine 250 mitgebrachten Steaks auch nur annähernd Abnehmer finden würden. Plötzlich herrschte an seinem Stand jedoch sogar leichtes Gedränge. Nicht nur Hungrige, sondern auch Neugierige jeden Alters wollten das probieren, was vor dem hagebaumarkt für unwiderstehlichen Duft sorgte. Dazu gab es ein kühles Lübzer und ein Güstrower Schlossquell Mineralwasser in verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Beide letztgenannten Firmen und die Mecklenburger Landpute sind Partner des Medienhauses Nord, das Leser seiner Schweriner Volkszeitung und auch alle anderen zwei Stunden lang zur Aktion „Chillen beim Grillen“ einlud. Als Hauptpreis gibt es einen Mercedes A-Klasse zu gewinnen. Letzter Veranstaltungsort in diesem Jahr ist ham Donnerstag von 17 bis 19 Uhr der Schweriner Bertha-Klingberg-Platz.

Gegen einen aus der SVZ ausgeschnittenen Coupon gab es für zwei Personen jeweils ein Putensteak und ein Getränk. Das ließen sich unter anderem auch Klaus und Irmgard Friedrich nicht entgehen. Das Ehepaar machte sich per Rad aus dem sechs Kilometer entfernten Broock auf den Weg nach Lübz. „Wir sind seit 50 Jahren Leser, haben unser Abonnement zu keinem Zeitpunkt unterbrochen“, berichtete der Rentner. „Die SVZ wird immer zum Frühstück gelesen – ich erst den vorderen Teil, dann wird getauscht.“

Zum Wochenende freut sich Irmgard Friedrich eigenen Worten zufolge zusätzlich immer besonders auf die großen Rätsel, die 20 einem Gesprächspartner gestellten Fragen und die Rechenaufgaben. Den Lokalteil schätzten Friedrichs als für sie besonders wertvoll ein, weil es die dort enthaltenen Informationen sonst nirgends gebe. „Trotzdem gucken wir uns auch das andere an, aber Hauptsache ist letztlich die Information über das, was in unserer direkten Umgebung passiert“, so der Broocker.

Ähnlich äußern sich auch Dieter Rausch und Eckhardt Ledebuhr aus Lübz. 1961 bezogen sie ihre damals gerade neu gebauten Wohnungen und wurden kurz darauf Leser der SVZ. „Schade ist, dass für viele junge Leute – wenn ich mal nur unser Haus betrachte – die Zeitung offenbar meist nicht mehr die Rolle wie für uns spielt. Aber auch wir haben sehr oft kaum noch Kontakt zu ihnen – leider.“

Ein Beispiel dafür, dass auch Jüngere die SVZ schätzen, ist der bekannte Reiter André Thieme. Er gehörte ebenfalls zu den Besuchern des Grill-Treffs: „Meine Frau und ich sind vor allem auch politisch interessiert und lesen alles, wobei die Sportberichterstattung für mich naturgemäß natürlich ganz oben steht.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen