zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

18. November 2017 | 13:26 Uhr

Unterhaltung : Hochbetrieb im Weißen Rössl

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Die spritzige Revue-Operette für die ganze Familie ist am Donnerstag abend ab 20 Uhr am Plauer Burgturm

svz.de von
erstellt am 05.Aug.2014 | 22:00 Uhr

Wer sich auf seiner Suche nach musikalischen Sommerkomödien nach viel Herz, Schmerz aber vor allem guter Laune sehnt, findet mit Ralph Benatzkys Klassiker: „Im weißen Rössl“ ein wahres Kleinod. Die große Revue-Operette beinhaltet nicht nur klassische sondern auch Elemente aus Swing, Jazz und Musical. Ohrwürmer wie „Die ganze Welt ist himmelblau“, „Es muss was Wunderbares sein, von dir geliebt zu werden“, oder „Was kann der Sigismund dafür, dass er so schön ist“ machen sein Singspiel zu einem unvergesslichen Erlebnis für Jung und Alt. Nunmehr kommt diese spritzige Revue-Operette vom Wolfgang- auch direkt an den Plauer See. Dort wird sie am Donnerstag, 7. August, ab 20 Uhr in der historischen Burg unter freiem Himmel aufgeführt. Dafür arbeitet der gemeinnützige Verein „Mecklenburg-Forum“ mit der Art-Bridges-Produktion zusammen und hat als Veranstalter die „Historische Ziegelei Benzin GmbH“ von Ernst Engländer beauftragt. Für die Regie zeichnet erneut Jürgen R. Weber verantwortlich, der bereits 2013 die damalige Sonnentor-Theater-Produktion „My Fair Lady" erfolgreich in Szene gesetzt hat und in Plau mit 650 begeisterten Besuchern ein äußerst positives Echo fand.

„Im weißen Rössl“ sind Irrungen und Wirrungen höchst unterhaltsam miteinander verwoben. In dem romantischen Hotel am Wolfgang-See schmachtet der verliebte Kellner Leopold die schöne aber resolute Rössl-Wirtin Josepha an. Die hat jedoch nur Augen für den smarten Anwalt Dr. Siedler. Der wiederum verguckt sich in die süße Fabrikantentochter Ottilie, und beide singen sich mit „Mein Liebeslied muss ein Walzer sein“ in den siebten Himmel.

Für die Rolle der feschen Wirtin konnte Publikumsliebling Tonje Haugland gewonnen werden. Die Rollen des Anwalts Dr. Siedler wurden mit den Musical-Stars Alexander Kerbst und Lada Wongpeng als Fabrikantentochter Ottilie exzellent besetzt. Kerbst ist vielen Zuschauern noch aus dem damaligen Berliner Metropol-Theater und als perfekter Falco-Darsteller bekannt. Lada Wongpeng spielte Hauptrollen unter anderem in den Musicals „Cats“, „Chicago“ und „Die Schöne und das Biest“. Als schöner Sigismund wird der einstige Sonnentor-Theater-Gründer Jens Wassermann in seiner Paraderolle zu sehen sein, die er unter anderem am Theater Nordhausen schon einmal erfolgreich gespielt hat. Neben dem hervorragenden Ensemble aus Sängern, Schauspielern und Tänzern sorgt eine erstklassige Showband für eine temporeiche Inszenierung, die den berauschenden Zeitgeist der 20er und 30er Jahre musikalisch wieder aufleben lässt.

 

Termin: Donnerstag, 7. August, 20 Uhr, Premiere in Plau am See

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen