Oldtimertreffen Broock : Hoch auf dem grünen Mähdrescher

Auf den Einsatz des Oldtimer-Mähdreschers haben alle gewartet.
1 von 5
Auf den Einsatz des Oldtimer-Mähdreschers haben alle gewartet.

Hat Veranstalterin Anne-Marie Surrey beim Oldtimertreffen den besten Überblick

svz.de von
01. September 2015, 12:00 Uhr

Ein wenig abseits steht er, ebenfalls ein Großer unter all den Oldtimern auf einem Acker bei Broock: Ein Mähdrescher aus den 1950er Jahren. Bereit für seinen Einsatz. Doch noch ist das Korn zu nass. Klärchen hat einiges zu tun an diesem Sommermorgen. Doch Anne-Marie Surrey ist vollauf zufrieden. Gemeinsam mit ihrem Mann Stephan veranstaltet sie bereits zum vierten Mal das Oldtimertreffen von Broock. „Am Donnerstag hab ich noch geglaubt, das Treffen fällt wortwörtlich ins Wasser“, sagt die Broockerin. Doch sie wurde eines Besseren belehrt. Pünktlich zum Treffen mit alten Traktoren, Zweirädern und Pkw schaut die Sonne zwischen den Wolken hervor. Und gibt an diesem letzten Sommerwochenende noch einmal alles. Denn schon heute beginnt der Herbst – meteorologisch, versteht sich. Doch davon beim Oldtimertreffen weit und breit keine Spur. Zur Freude mehrerer hundert Besucher beim Oldtimertreffen der Surreys aus Broock.

Von Nah und Fern kommen Oldtimerfreunde, erfahren von Moderator Dieter Eckert, Bürgermeister von Spornitz und Oldtimerfreund, Wissenswertes zu all den Gefährten, zu den Klassikern mit historischem Charme. Unter ihnen auch Herbert Dobbertin aus Lübz. Er hat nicht nur einen Elfer, einen Deutz oder auch Bauernschlepper genannt, dabei, sondern auch seine neueste Errungenschaft: Einen Geländewagen der Schweizer Armee, einen Puch GE235. „Jetzt ist aber Schluss“, sagt er. Denn viel Arbeit steckt auch den Fahrzeugen. Das weiß Herbert Dobbertin wie jeder andere Oldtimerfreund beim Treffen von Broock natürlich auch. „Viele haben ganz viel Mühe, Pflege und Leidenschaft in ihre Fahrzeuge gesteckt. Das ist zu sehen“, erzählt der Lübzer. Seinen Puch hat er gerade einmal acht Wochen – aus Köln abgeholt und gleich in Broock präsentiert. Das ist ein wahrer Oldtimerfreund. So auch all die anderen Besucher auf dem Acker beim Broocker Badestrand, direkt an der B 191. Dort auf dem Acker standen die Oldtimer aber nicht nur rum – sie kamen auch zum Einsatz. Beim Schaupflügen, zum Beispiel.

Eine Traube bildet sich um den Oldtimer-Mähdrescher. „Gleich geht’s los“, sagt Dieter Eckert. Das Dreschen mit historischem Flair. Hier und da wird noch etwas nachgestellt, die Schnecke angepasst. Stephan Surrey legt einen Anhänger mit Folie aus – zum Abbunkern. „Das habe ich auch gelernt, was das bedeutet“, sagt Anne-Marie Surrey und lächelt. Das gehört auch zum Oldtimertreffen von Broock. Dann geht’s los. Der Mähdrescher ist soweit. Stephan Surrey tuckert mit seinem Trecker und Anhänger voraus. Dann bleibt er zurück. Der Mähdrescher zieht an ihm vorbei und beginnt zu dreschen. Fotos werden gemacht, Videos gedreht. Alles wird festgehalten, nicht nur das gedroschene Korn, das anschließend beim Abbunkern im Anhänger von Stephan Surrey landet. Sondern das gesamte vierte Oldtimertreffen. Und Anne-Marie Surrey hat wohl den besten Platz dafür abbekommen: Hoch auf dem grünen Mähdrescher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen