zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

20. November 2017 | 15:02 Uhr

Floristik : Hingucker aus Tannengrün

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Andrea Sargatzky ist freiberufliche Trocken-Floristikerin und verkauft selbst gemachten Grab- und Adventsschmuck sowie Mützen.

svz.de von
erstellt am 26.Okt.2017 | 05:00 Uhr

Für die einen bedeutet Advent und Weihnachten eine Zeit des Abschaltens, der Ruhe und der Besinnlichkeit. Für andere ist es eine Phase im Jahr, in der man noch mehr als sonst um die Ohren hat - dafür am Ende der Rubel rollt. Die Rede ist vom Weihnachtsgeschäft, dass im Einzelhandel am 1. November beginnt. Auch für Andrea Sargatzky aus Lübz ist das Weihnachtsgeschäft von Bedeutung, bietet sie in ihrem Ich-Unternehmen doch Dinge an, die insbesondere am Jahresende gefragt sind.

Die selbstständige Trocken-Floristikerin stellt Grab- und Adventsschmuck her. Letzteres verkauft die 49-Jährige unter anderem auf dem Ludwigsluster Adventsmarkt, der dieses Jahr vom 30. November bis 3. Dezember stattfindet. Seit acht Jahren unterhält die Lübzerin auf dem Weihnachtsmarkt der Schloßstadt einen eigenen Stand. „Stammkunden, die von Anfang an bei mir kaufen, suchen meinen Marktstand in Ludwigslust gezielt auf“, so Andrea Sargatzky gegenüber SVZ. Je erfolgreicher sie ihre eigenkreierte Weihnachtsdeko an den Mann bringt, desto mehr Spaß mache ihr die Arbeit. Und ein voller Erfolg sei der Verkauf auf dem viertägigen Adventsmarkt eigentlich immer, fügt sie hinzu.

Doch zunächst steht der November vor der Tür. Anlässlich der so genannten stillen Feiertage Allerheiligen (1.11.) und Totensonntag (26.11.) ist Andrea Sargatzky derzeit fleißig dabei, Grabschmuck wie Kränze und Auflagen in verschiedenen Größen anzufertigen. An jedem Wochenende, sowie an den Feier- und Gedenktagen steht die Freiberuflerin vor dem Lübzer Friedhof - außer bei schlechtem Wetter. Die Grabgestecke, die sie am Kirchhof anbietet, bereitet Sargatzky zu Hause vor. Auf dem heimischen Hof steht ein großer Kunststoff-Pavillion unter dem dutzende Kisten mit Naturmaterialien stehen. Solange das Wetter mitspielt arbeitet sie im Freien. „Für das Gestecke-Basteln kann schon einmal ein ganzer Tag drauf gehen. In einer halben Stunde schaffe ich in etwa eine Grabauflage“, schätzt Andrea Sargatzky.


Farbenfrohe Akzente im natürlichen Nadelstrauß


Während des SVZ-Gesprächs bereitet sie einen kleinen Strauß mit Tannengrün vor. Für besondere Akzente verwendet sie pink gefärbtes Zubehör, wie zum Beispiel Vogelbeeren. Nur natürliche Materialien kommen der Lübzerin in den Strauß, darauf legt sie großen Wert. Die Handgriffe sitzen und nach kurzer Zeit ist das Werk vollbracht. Die Arbeit mit frischen oder getrockneten Blumen und Pflanzen, machte ihr schon immer Spaß. Schließlich lernte sie Gärtnerin und ließ sich nach der Wende in Passow als eine der ersten zur Floristin ausbilden.

Vor zwölf Jahren machte Andrea Sargatzky sich selbstständig. Neben Trockenfloristik verkauft sie Mützen. „Mit Sonnenhüten fing das an“, erinnert sich Andrea Sargatzky. Die Kopfbedeckungen bezieht sie von ausgewählten, deutschen Herstellern. Fast das ganze Jahr über tourt sie als „fliegende Händlerin“, wie sie sich selbst bezeichnet, durch die Lande. Die weiteste Strecke, die sie hierfür zurücklegt, ist die Fahrt nach Salzwedel. „So lerne ich interessante Leute kennen. Was man alles so erlebt auf den Märkten, da könnte ich ein Buch von schreiben“, erzählt sie und lacht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen