zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

18. Dezember 2017 | 21:37 Uhr

Schönes Hobby : „Hier ist Papa Alfa Siera…“

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Plauer Amateurfunker luden ein zum ersten Kidsday. Der neunjährige Paul Stolpe nutzte die Chance.

von
erstellt am 14.Jan.2017 | 12:00 Uhr

Plaus Amateurfunker hatten zum ersten Kidsday eingeladen. Auch Paul Stolpe wollte das Angebot nutzen, um zum ersten Mal zu funken.

Die Ausbilder Traudel und Karl-Heinz Wilck sind aufgeregt. Und sie fragen sich, wie wohl die Ausbreitungsbedingungen sein werden. Und ob schon Newcomer – so nennt man die Anfänger im Amateurfunk – zu hören sein werden? Der Neunjährige kann noch kein Englisch. Deshalb muss er auf die unteren Frequenzen ausweichen, auf denen deutsch sprechende Stationen zu erwarten sind.

Für die unteren Frequenzen sind die Bänder 80 m (3,6 - 3,8 MHz) und 40-m Band (7,0 -7,2 MHz) prädestiniert. Paul probiert es auf 80 m. Doch es will nicht sofort klappen. Also startet er selbst einen allgemeinen Anruf: „CQ Kidsday, CQ Kidsday von Delta November eins Papa Alfa Siera – ich gehe auf Empfang.“ Es antwortet die Station Delta Lima acht Hotel Whisky Mike (DL8HWM) und Pauls erste Funkverbindung beginnt. Beide Stationen begrüßen sich, tauschen Empfangsberichte aus und stellen sich gegenseitig mit Namen, Standort und Lieblingsfarbe vor. Pauls Lieblingsfarbe ist Rot, die seiner Gegenstelle mit dem Operator Wilfried aus Plau-Plötzenhöhe Schwarz. Wilfried möchte von Paul wissen, welche Hobbys er hat. Nachdem diese Fragen beantwortet sind, bedanken sich beide und vereinbaren den Austausch von QSL-Karten.

Anschließend wird mit Hilfe der Ausbilder die Frequenz getauscht und Paul arbeitet auf 40 m. Da kann er sogar Stationen mit Ausbildungsrufzeichen arbeiten. Es folgen einige weitere Verbindungen mit Stationen aus dem Raum Baden- Württemberg. Paul schreibt anschließend gleich die QSL-Karten als Bestätigung für seine Funkverbindungen und lässt sich nun von seinem Vater nach Hause abholen.

Das war an diesem Morgen alles sehr aufregend für Paul und er war glücklich, dass alles so geklappt hat. Der Neunjährige wird in den nächsten Wochen seine Hörer-Prüfung ablegen, bekommt dann ein eigenes Hörer-Rufzeichen und kann eigene selbst gestaltete Karten über den DARC verschicken. Übrigens, wer es wie Paul machen möchte, kann sich bei beim Ortsverband des DARC e.V. in Plau am See melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen