zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

21. November 2017 | 05:52 Uhr

Pro(Süd)Bahn : Heute Abend neuesten Stand erfahren

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Auch bei „Tanz der Kulturen“ in Schwerin wird Sonnabend für Südbahn-Bürgerinitiative geworben

von
erstellt am 29.Apr.2016 | 12:28 Uhr

Heute um 17 Uhr findet die 30. Aktion „Rote Laterne“ der Bürgerinitiative (BI) „ProSchiene“ zur Rettung der Südbahn am Bahnhof von Lübz statt. Ein Thema ist der Stand der schon gewesenen und weiteren Unterschriftensammlungen in Parchim, Hagenow, Schwerin, Plau am See und Malchow. Benötigt werden noch 4300 Stück, weitere 1000 möchte die BI zur Sicherheit sammeln. Außerdem wird Julia Theek, Inhaberin des „Kunstspeichers“ in Lübz, mit dem von ihr erschaffenen Plakat mit der Aufschrift „Kunstspeicher für die Südbahn“ an der Veranstaltung teilnehmen.

Nach Aussage der BI sei die kürzlich im Rundfunk zu hörende Meldung, dass die Anrufbusse in Nordwestmecklenburg ein Kostenfiasko seien, für sie wichtig. Die Busse, die Einwohner in entlegenen Gebieten von zu Hause abholen und zur nächsten Haltestelle bringen, kosten demzufolge deutlich mehr als sie einbringen (Ausgaben von 1800 Euro stünden zurzeit Einnahmen von durchschnittlich zehn Euro entgegen). Die Verträge mit den Anbietern sollten nach ihrem Ablauf im Juni neu verhandelt werden. Clemens Russell, Sprecher der BI dazu: „Ähnliches wird im Kontext der Südbahn-Streckenstilllegung geplant. Wir bemühen uns zu diesem Programmpunkt um eine Expertin oder einen Experten aus Nordwestmecklenburg, von der Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim oder unserer Landkreisverwaltung.“

Tatkräftige Unterstützung erhalte die BI immer wieder von Johanna und Bertram Bednarzyk aus Kuppentin. Am morgigen Sonnabend wird die Gruppe „Country Buffett“, dessen Bandleader Bertram Bednarzyk ist, beim
„Tanz der Kulturen“ (gemeinsames Willkommensfest der Gewerkschaften) in Schwerin auf dem Altstädtischen Markt von 17 bis 23 Uhr auftreten. Der BI wurde bereits zugesichert, bei der Veranstaltung kurz zur Unterstützung der Volksinitiative aufzurufen, über die die Unterschriften gesammelt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen