zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

12. Dezember 2017 | 07:43 Uhr

Wir in Kritzow : Herz für Senioren

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Gemeindevertreterin Bettina Reichert organisiert Nachmittage für Rentner

svz.de von
erstellt am 15.Feb.2016 | 13:59 Uhr

Dienstagnachmittag, 14 Uhr. Vor dem Dorfgemeinschaftshaus in Kritzow, den Einwohnern besser bekannt als Komitee-Schuppen, parken die ersten Autos. Gemeindevertreterin Bettina Reichert ist drinnen als gute Fee damit beschäftigt, der schlichten Dekoration auf den Tischen den letzten Feinschliff zu geben sowie den Kaffee aufzusetzen. Nacheinander trudeln 20 Senioren ein – Männer und Frauen, Pärchen und Alleinstehende. Einige haben selbstgebackenen Kuchen mitgebracht.

Es ist wieder soweit – der Seniorennachmittag findet statt. Dieser Termin ist einmal im Monat im Kalender von Bettina Reichert fest verankert. Es ist ein kurzes, gemütliches Angebot, für das Bettina Reichert beruflich früher Feierabend macht. „Es gibt wenige Angebote hier im Ort und die Senioren bekommen so die Gelegenheit, aus ihren vier Wänden zu kommen und gemeinsam ihre Freizeit zu verbringen“, sagt Bettina Reichert im Gespräch mit unserer Zeitung. Der Höhepunkt im Jahr ist die große Rentnerweihnachtsfeier mit – je nach Gesundheitsstand – 43 bis 57 Teilnehmern. Dann stellt die Feuerwehr auch einen Transporter bereit, um mobilitätseingeschränkte Personen zu fahren.

Bettina Reichert sorgt beim Seniorennachmittag mit einem kleinen, bunten Programm für Unterhaltung, Information und Abwechslung. Ein Ordner mit verschiedenen Liedtexten und Spielanleitungen ist dabei Gold wert. „Ich bin mit Senioren aufgewachsen und verbringe gerne Zeit mit ihnen. Meine Oma war Chefin der Volkssolidarität, hat dort viel für Senioren angeboten und da war ich als Enkelin immer bei den Treffen dabei“, erzählt sie und ergänzt: „Da gab es immer einiges zu erfahren.“ Auch habe ihre Mutter lange die Seniorentreffen in der Gemeinde organisiert und schließlich die Aufgabe aus Altersgründen in die Hände der Tochter übergeben. „Mein Gesicht ist bekannt“, sagt sie. Seit 1999 wohnt sie in Kritzow.

Wie Bettina Reichert von zahlreichen Treffen zu berichten weiß, gebe es immer genügend Gesprächsstoff. „Dann fällt das Karten spielen schon einmal aus“, weiß sie. Das ein oder andere Mal brodelt auch die Gerüchteküche oder der neueste Klatsch und Tratsch macht die Runde. Für eine Gemeindevertreterin durchaus von Vorteil. „Ich erfahre, was die Bürger von der Gemeinde fordern“, sagt sie. Das kann dann zur Gemeindeangelegenheit werden.

„An den Reaktionen sehe ich, dass die Teilnehmer Spaß und Freude haben. Das ist Wertschätzung für mein Tun“, sagt Bettina Reichert. Man kennt sich untereinander und es werden sogar Fahrgemeinschaften gebildet. „Wenn einer mal nicht kommt, fällt das sofort auf“, sagt Bettina Reichert, die dann für Aufklärung sorgt. Schließlich verwaltet sie die Zu- und Absagen und kennt den Grund für das Nichterscheinen.

Gegen 17 Uhr endet der Nachmittag und die Autos entfernen sich vom Parkplatz. Für Bettina Reichert bedeutet das „Feierabend“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen