zur Navigation springen

Eröffnung der Müritzer Fischtage in Plau : Hauptsache lecker: Fischtage eröffnet

vom

Die 7. Müritz Fischtage 2013 auf dem Marktplatz von Plau bieten unterschiedlichste fangfrische Schuppentieren. In den kommenden 14 Tagen können Gäste die Küchen in der Region ausprobieren.

svz.de von
erstellt am 23.Sep.2013 | 10:05 Uhr

Plau Am See | Hier und da zappeln sie noch, einer hebt die Schwanzflosse, ein anderer macht mit, die restlichen Fische liegen ruhig auf dem Eis in einer Holzkiste herum. Mittlerweile tropft das geschmolzene Eis schon unten aus der K. Die Fischer, die den fangfrischen Fisch dieses Jahr tragen, lächeln noch ganz verschmitzt. Doch sie haben noch einen weiten Weg vor sich. Erst vor wenigen Minuten sind die Fischer mit ihrem Boot an der Metow in Plau am See angelandet und haben frischen Fisch mitgebracht. Und das nicht ohne Grund. Denn die 7. Müritz Fischtage 2013 sollen auf dem Marktplatz von Plau in nur wenigen Minuten eröffnet werden. Damit dies gelingt, brauchen die Veranstalter vor allem eines: Fangfrische Schuppentiere für die Plauer Köche, die Genussbotschafter der Müritz Fischtage 2013.

Einer vorne, zwei hinten - so wird der Fisch in einer Kiste von der Metow bis zum Plauer Marktplatz von den Müritz Fischern geschleppt. Doch sie sind nicht alleine - mehrere Hundert Besucher haben sich zu ihnen gesellt und beschreiten mit ihnen den Weg zum Markt. Einen Fuß vor den anderen setzen sie allesamt. Doch die Fischer geben besonders Acht auf ihre Fracht. Vor allem als es in Plau über die so genannte Hühnerleiter geht, lautet das Motto: "Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste". Trepp auf, Trepp ab, einer nach dem anderen. Dabei spielen die "Bekower Dixielander" aus Hagenow das ein oder andere Lied um den schweren Gang ein wenig zu erleichtern.

Buff! Die Kiste mit dem fangfrischen Fisch landet auf dem Boden. Die Fischer haben die besondere Fracht sicher zum Marktplatz gebracht. Jetzt werden die Schuppentiere übergeben - an die Plauer Köche, die daraus die leckersten und außergewöhnlichsten Dinge zaubern werden. Doch bevor die Genussbotschafter der Müritz Fischtage beginnen können, gibt es noch einiges zu erzählen. "Wir haben lang darum gekämpft, Genussbotschafter zu werden, deshalb ist es jetzt umso schöner, dass wir es endlich sind", sagt Lars Degner, einer der sieben Plauer Köche aus der Region. Ihr großes Anliegen ist die besondere, aber regionale Küche. Bei der Eröffnung der diesjährigen Fisch-Gourmetwochen hat er die ehrenvolle Aufgabe übernommen, den fangfrischen Fisch in Empfang zu nehmen. Doch nicht nur die Plauer Köche legen großen Wert auf Qualität, sondern auch die Müritz Fischer, die es seit nunmehr 60 Jahren gibt. "Ich bin mächtig stolz, dass ich jedes Jahr wieder die Kiste mit den Fischen hierher zum Markt tragen darf", gesteht Fischer Steffen Steinbeck. Und verrät den anwesenden Besuchern, dass er nicht wirklich einen Lieblingsfisch hat. "Das zieht sich so saisonal durchs Jahr", erzählt er - allerdings alles up platt. So wie Steffen Steinbeck können sich viele nicht entscheiden, welchen Fisch sie nun am liebsten mögen. Auch Räuchermeister Volker Siedschlag, Leiter des Betriebsteil der Müritz Fischer GmbH in Plau am See, kann das nicht genau sagen. "Ich esse nicht wirklich oft Fisch, lieber Fleisch. Und wenn Fisch, dann gebraten oder gedünstet. Wenn ich den ganzen Tag den Rauch in der Nase habe, muss ich es nicht auch noch essen", verdeutlicht der gebürtige Parchimer und schmunzelt dabei.

Ritsch, Ratsch! Blitzschnell zieht Koch Sebastian Rauer die Messerklinge über das Stahl. Es muss geschärft werden, sonst kann der leidenschaftliche Koch nicht arbeiten. Denn mittlerweile ist der Tag vorangeschritten und die Plauer Köche zeigen jetzt, was sie können. Die Kochshow auf der Bühne ist bereits in vollem Gange. Hier und da spritzt es. Der Fisch - meliert oder natur - brutzelt in der Pfanne vor sich hin. Barsch oder Stör kommt gleich auf die Teller und dann dürfen die Besucher der Müritz Fischtage probieren, was die Köche vorne auf der Showbühne so gezaubert haben. Selbstgemachte Pasta mit einem Kürbis-Pfifferlingsragout oder Buttermilch-Kartoffelstampf mit gebratenem Blumenkohl und Estragonmolke. Kulinarisch auf höchstem Niveau und auf jeden Fall ein wahrer Gaumenschmaus. So auch alles andere, was es bei der Eröffnung auf dem Plauer Marktplatz gibt. Ob frisch geräucherte Maräne, oder Krebssüppchen mit Limonengras und Limetten - ganz egal, Hauptsache lecker. Vor allem die Suppe an diesem Tag nimmt eine besondere Rolle ein. Denn ihr Erlös wird gespendet. "Wir von Plau kocht wollen in eine Bank für die Stadt Plau investieren. Deshalb wird das Geld aus dem Erlös des Suppenverkaufs darin investiert", erklärt Koch Lars Degner und freut sich.

Doch bis das Geld zusammen ist, müssen die sieben Köche noch ein bisschen am Herd stehen und brutzeln. In den kommenden 14 Tagen können Gäste die Küchen in der Region rund um die Müritz Fischtage ausprobieren. Denn in zwei Wochen finden die Fischtage am Warener Stadthafen ihr kulinarisches Ende.


Veranstaltungsplan

  • 29. September, 10 Uhr:
    Abfischfest Fischer- und Angelhof Bolter Schleuse
    Große Karpfen, Störe und Welse werden an diesem Tag live auf dem Fischerhof in Boek abgefischt. Professionell wird das ganze moderiert vom Fischeroriginal Steffen.
  • 5.-6. Oktober, 10 Uhr:
    Abschlussveranstaltung der Müritz Fischtage 2013 am Warener Stadthafen
    Ob an der Steinmole oder am Stadthafen das Abschlussfest bietet allen Besuchern ein ganztägiges Unterhaltungsprogramm für Groß und Klein. Des Weiteren wird es – wie schon bei der Eröffnungsveranstaltung in Plau – ein Showkochen mit einer großen Auswahl an frischen Gerichten aus den Töpfen und Pfannen der Chefköche geben.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen