Sicherheit im Straßenverkehr : Gut sichtbar geht’ s zur Schule

<p>Gehen jetzt auf Nummer sicher: die Erstklässler der Goldberger Grundschule probierten gestern im Unterricht ihre Warnwesten an.</p>
Foto:

Gehen jetzt auf Nummer sicher: die Erstklässler der Goldberger Grundschule probierten gestern im Unterricht ihre Warnwesten an.

Sicherheit von Kindern im Straßenverkehr wird auch in der Mildenitzstadt groß geschrieben. Goldberger Erstklässler erhielten ADAC-Westen in Signalfarben.

von
16. September 2017, 12:02 Uhr

Gestern erhielten die Kinder der ersten Klasse der John-Brinckman-Grundschule neongelbe Sicherheitswesten von dem ADAC-Verkehrsclub. Im Rahmen des Sachkunde-Unterrichts klärte Lehrerin Andrea Mielke ihre Schützlinge über Sicherheit auf dem Schulweg auf. Vorab sagte Schulleiterin Annett Wüster gegenüber der SVZ: „Die dunkle Jahreszeit fängt nun an. Dass die Kinder im Straßenverkehr sichtbar sind, ist sehr wichtig, insbesondere für unsere erste Klasse“. Seit Jahren nimmt die Schule an der Sicherheitsaktion für Erstklässler teil, ergänzte sie.

„Wenn es morgens draußen noch dunkel ist, kann es sein, dass ihr auf eurem Schulweg nicht gesehen werdet. Daher habt ihr zum Beispiel am Ranzen Reflektoren“, erzählte Andrea Mielke zunächst ihren Schützlingen. Die Streifen bewirkten eine gute Sichtbarkeit auf der Straße, erklärte die Klassenleiterin.

Schließlich zählte sie durch, wie viele Kinder auf welche Weise täglich zur Schule kommen. Zu Fuß sind 13 Kinder unterwegs. Sechs Kinder werden mit dem Auto von ihren Eltern gebracht und ein Kind fährt mit dem Bus. Zum Ende verteilte Mielke die ADAC-Westen an die frisch gebackenen Schulkinder.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen