zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

23. November 2017 | 19:53 Uhr

Widerstand : Großer Bahnhof bei Südbahncamp

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Die Unterstützung wächst: Protestcamp zum Erhalt der Südbahn am 15./16. August in Lübz findet mit Unterstützung prominenter Bands statt.

svz.de von
erstellt am 12.Aug.2014 | 22:00 Uhr

Die Unterstützung für das Protestcamp zum Erhalt der Südbahn am 15./16. August in Lübz wächst. Es wird Soli-Auftritte von Country-Buffet (Country-Band), Warnfried Altmann (Saxophonist), Niels Schönlau (House Music) und dem Posaunenchor Barkow geben. Die Bundestagsabgeordneten Karin Strenz (CDU) und Dr. Dietmar Bartsch (Die Linke) machen ebenfalls mit.

Das geplante Protestcamp zum Erhalt der Südbahn am kommenden Wochenende am Bahnhof Lübz findet zunehmend Unterstützer. So hat sich die in Mecklenburg-Vorpommern bekannte Band Country-Buffet spontan zu einem Benefizkonzert am Samstag Abend bereit erklärt. Fünf der sieben Musiker leben in Ortschaften entlang der Südbahn und setzen sich für den Erhalt der Südbahn ein.

Auch der bundesweit renommierte Saxophonist, Jazzmusiker und Komponist Warnfried Altmann aus Wangelin solidarisiert sich mit einem Auftritt, ebenso der Posaunenchor aus Barkow. Für das junge Publikum legt der Parchimer Niels Schönlau am Sonntag House Music auf.

Auch aus den Reihen der Politik treffen täglich neue Zusagen ein. So haben die Bundestagsabgeordneten Karin Strenz (CDU) und Dr. Dietmar Bartsch (Die Linke) bereits ihren Besuch angekündigt. Auch die Landtagsabgeordneten Jacqueline Bernhardt (Die Linke) und Wolfgang Waldmüller (CDU) unterstützen die Ziele der Bürgerinitiative und nehmen am Protest-Camp teil. Beide setzen sich auch im Landtag couragiert für den durchgängigen Erhalt der Südbahn und gegen die Entscheidung der Landesregierung ein. Als Vertreter der Städte entlang der Südbahn haben bereits die Bürgermeister Reinhard Mach aus Ludwigslust, Gudrun Stein aus Lübz und Bernd Rolly aus Parchim ihr Kommen bestätigt.

„Wir sind begeistert über die wachsende Unterstützung und das spontane Engagement durch die Künstler, Politiker und Bevölkerung“, so Clemens Russell, Sprecher der Bürgerinitiative aus Lübz. „Allerdings hoffen wir, dass sich auch die Landesregierung der Diskussion mit uns stellt.“ So ist Ministerpräsident Erwin Sellering offiziell von der Initiative zum Camp eingeladen. Für das Gelingen des Protest-Camps hofft die Bürgerinitiative auf viele weitere Camper, die am Bahnhof Lübz ihre Zelte aufschlagen, sowie auf zahlreiche Besucher, die mitdiskutieren, sich informieren und ein Zeichen setzen möchten. Wer mitmachen, spenden oder auf andere Weise seine Unterstützung anbieten will, kann dies über die Webseite des Protest-Camps tun: www.suedbahn-camp.de

Das Programm: Alter Schienenbus ist dabei

Sonnabend, 16. August

10.00 Uhr - Eröffnung des Protestcamps
10.30 Uhr - Verstehe die Bahn: Einführung in das Bahnwesen
11.00 Uhr - Südbahn: Die Fakten
12.00 Uhr - Pause
ab 14.00 Uhr - Kindersportfest Mehrgenerationenhaus Lübz
14.00 Uhr - Diskussion: Kampf um die Südbahn
15.30 Uhr - Der Posaunenchor Barkow tritt auf
16.30 Uhr - Geschichte der Südbahn
ab 17.30 Uhr - Warnfried Altmann spielt Saxophon
> Preisverleihung „Ohne Zugunft“
ab 20.30 Uhr - Die bekannte Band COUNTRY BUFFETT tritt auf.

Sonntag, 17. August

09.00 Uhr - Frühstück
10.00 Uhr - Metropolregion Hamburg, Berlin und Ludwigslust brauchen die Südbahn
11.00 Uhr - Sonderfahrten mit dem Uerdinger Schienenbus von Lübz nach Malchow
13.00 Uhr - HOUSEMUSIC Niels Schönlau legt auf
15.00 Uhr - Es wird heiß !!! Ein Aufruf der besonderen Art
17.00 Uhr - Ende des Protestcamps



 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen