zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

16. Dezember 2017 | 23:43 Uhr

ehrungen : Goldberger Wehr bald mit neuem Chef

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Sachlich, kritische Jahresversammlung / Als Wehrführer kandidiert Daniel Kühne

von
erstellt am 01.Feb.2015 | 22:00 Uhr

Es ist eine der kürzesten Berichte bei einer Jahresversammlung der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Goldberg gewesen. Dirk Grabia hatte diesen als kommissarischer Wehrführer gegeben und konzentrierte sich auf das Wesentliche und sparte nicht mit Lob und Kritik.

Insgesamt hatten die Kameraden der Goldberger Wehr, zu der auch die beiden Löschgruppen Diestelow und Wendisch Waren gehören, im vergangenen Jahr 59 Einsätze. Darunter waren 38 Brände zu löschen und 13 mal waren es Hilfeleistungseinsätze, zum Beispiel nach Verkehrsunfällen. Noch ein Jahr zuvor rückten die Kameraden insgesamt 75 mal aus. Ein großes Problem, wie in vielen anderen freiwilligen Feuerwehren auch, ist die Herstellung einer Einsatzbereitschaft an den Wochentagen in der Zeit von 6 bis 18 Uhr. „Wir haben mit 81 aktiven Mitgliedern einen guten Personalbestand, dennoch ist es immer schwerer, die Tageseinsatzbereitschaft zu gewährleisten. Viele Kameraden arbeiten außerhalb und fehlen uns daher oft“, so Grabia. Um die Einsatzbereitschaft anders zu organisieren, will die Wehrführung die Alarm- und Ausrückeordnung innerhalb der Wehr den Gegebenheiten anpassen und entsprechende Anträge sind bereits eingereicht, sind aber noch nicht abschließend bearbeitet worden. Froh stimmte der kommissarische Wehrführer seine Kameraden auf den Sommer ein, „denn dann ist das neue Tanklöschfahrzeug avisiert“. Dies ist auch dringend notwendig, denn in den Löschgruppen sind die Fahrzeuge bereits 35 Jahre alt und in der Mildenitzstadt das jüngste auch schon 21 Jahre alt. Damit wachsen die Reparaturkosten schnell an und bedürfen hohe Summen im knappen Haushalt. Zugleich forderte Grabia eine noch bessere Kommunikation zwischen Feuerwehr und Stadtvertretung.

Michael Blümel gab den Bericht der Löschgruppe Diestelow und sprach davon, dass sich die Kameraden „fast wöchentlich zur Aus- und Weiterbildung treffen“, und dass man gerne an das 75-jährige Bestehen ihrer Wehr im vergangenen Jahr und das damit verbundene Amtswehrtreffen denke. „Aber nicht nur in Feuerwehrdingen sind wir aktiv, auch gesellschaftlich. So trugen wir zum Gelingen des Erntefestes bei“, sagte Blümel. Ein Problem ist allerdings der neue Standort der Sirene, da deren Alarmton im Dorf kaum zu hören sei. „Wir benötigen daher dringend vier Funkmeldeempfänger“, lautet die Forderung.

Die Löschgruppe Wendisch Waren kann auf eine erfolgreiche Arbeit, insbesondere auch der Jugendarbeit, zurück blicken. 24 Kameraden zählt die aktive Gruppe, zwei sind in der Reservegruppe und vier sind bereits in der Ehrenabteilung, berichtet René Möller. An 25 Einsätzen waren die Wendisch Warener beteiligt. „Auch wenn wir am Tage im Schnitt nur mit vier Kameraden pro Einsatz ausrücken, sind es abends und an den Wochenenden durchschnittlich elf Kameraden“, so Möller. Im Namen seiner Kameraden mahnte er die Reparatur des Dachkastens am Gerätehaus an, da hier bereits Wasser ins Haus eindringt. René Möller ist auch der Jugendwart der Feuerwehr Goldberg und gab daher auch den Bericht zur Nachwuchsarbeit. 19 Mädchen und Jungen werden mit dem Feuerwehr-Einmaleins vertraut gemacht und sollen später einmal die Einsatzkräfte verstärken. An vorderster Stelle stand in den vergangenen Monaten aber die Zusammenführung der Jugendgruppen aus Wendisch Waren und Goldberg. Da half auch die Teilnahme am Kreiszeltlager. Ein weiterer Höhepunkt war der 24-Stunden-Dienst im Oktober, bei dem ein derartiger Dienst der Berufsfeuerwehr nachgestellt wurde.

Bei der anstehenden Wahl zum Löschgruppenführer in Wendisch Waren errang Manuel Winter das Vertrauen der Kameraden und Matthias Reinbote wurde zu seinem Stellvertreter gewählt. Aus satzungstechnischen Gründen konnte an diesem Abend noch kein neuer Wehrführer gewählt werden. Dies soll in den kommenden Wochen bei einer Mitgliederversammlung erfolgen und Daniel Kühne hat seine Kandidatur dafür erklärt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen