Benzin : Glow-Festival in der Ziegelei

Die Lichteffekte versprechen grandios zu werden.
Foto:
Die Lichteffekte versprechen grandios zu werden.

Drei Tage und zwei Nächte wird historische Anlage zur spektakulären Show-Bühne

svz.de von
07. Juni 2016, 12:00 Uhr

Neuauflage in der historischen Ziegelei von Benzin: Drei Tage, zwei Nächte und auf zwei Bühnen steigt am kommenden Freitagnachmittag ab 16 Uhr im historisch-heimeligen Ambiente der Ziegelbauten das zweite „Glow“-Festival. „Nach dem vorjährigen Erfolg haben wir unser Konzept noch verfeinert“, macht Oliver Höfler (30, Plau) neugierig. „Bei uns kommen die Musikfans aller aktuellen Stilrichtungen zwischen House und Gore gleichermaßen voll auf ihre Kosten.“ Sein Publikum ordnet Höfler in die Altersklasse bis mindestens 40 Jahre ein. „Die heutigen Spitzen-DJs waren schon vor mehr als zehn Jahren aktiv.“

Allein zum Auftakt des „Glow-Festivals“ werden 25 Diskjockeys aufgeboten. Zusätzlich präsentieren sich mehr als 25 Live-Acts und 15 weitere DJ-Sets – ein Angebot der Superklasse: „Bei uns versammelt sich die Crème de la Crème der Szene“, so Höfler.

Für das Festival haben die Veranstalter Technik vom Feinsten organisiert. „Allein beide Bühnen und ihre Tanzflächen werden durch eine optimale Beschallung überzeugen.“ Hinzu komme eine effektvolle Beleuchtung, „die das Ambiente attraktiv in Szene setzt“. Höfler und seinem Mitstreiter Sven Hanka (27, Lübz) geht es mit ihrem Engagement auch darum, die Benziner Ziegelei dauerhaft und überregional als attraktiven Veranstaltungsort zu etablieren. „Wir wollen dazu beitragen, das Ziegelei-Gelände mit Leben zu erfüllen.“ Es handele sich um einen äußerst attraktiven Veranstaltungsort. „Hier können jederzeit viele Leute friedlich zusammenkommen.“ Vorstellbar in der Benziner Ziegelei seien deshalb künftig auch Rock- oder Schlager-Festivals. „Für die gute Zusammenarbeit mit dem Amt Eldenburg Lübz sind wir sehr dankbar.“

Für Camper stehen an der Ziegelei mehr als zwei Hektar Wiesengelände zur Verfügung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen