zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

16. Januar 2018 | 13:12 Uhr

projekttag : Gesundes erobert Schülerherzen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Beim jüngsten Projekttag der Förderschule am Neuen Teich drehte sich alles um das Thema Gesundheit

„Tschakka“ ruft Lehrerin und Krankengymnastin Andrea Mogalle und mit ihr heben sechs Schüler und Schülerinnen den Allerwertesten ein Stück weit von den Sitzflächen des Stuhlkreises und schütteln und dehnen breite gelbe Bänder über ihren Köpfen. So stärkt man Rückenmuskeln. Ob Therapiebandübungen, Fantasiereise durch den Körper, Kochen, Saften, Sehtest – an diesem Projekttag der Förderschule am Neuen Teich dreht sich alles um das Thema Gesundheit.

Wie ein leicht verfrühter Adventskalender in Großformat präsentiert sich die Lübzer Förderschule an diesem Morgen den Schülern. Hinter fast jeder Türe wartet eine Überraschung. Klassenräume, in denen normalerweise vielerlei Themen angeschlagen werden, sind heute jeweils nur einem verschrieben. Kindergruppen wandern über die Flure, um von einem in den anderen Ereignisraum zu wechseln. Das Angebot ist meist handlungsorientiert und hält viel konkretes Anschauungsmaterial bereit. So stößt der Besucher immer wieder auf Handgreifliches wie den Strauß Basilikum und die Zuckerwürfel im Raum „Zahngesundheit“ oder gar mit Füßen Tastbares wie in der Station „Barfuß-Parcour“. Hier werden die Kinder mit verbundenen Augen und ohne Schuhe über verschiedene Materialien geführt. Laub, Split, Stroh, ein Sack, vieles ertasten sie richtig, vor allem aber lassen sie sich angstfrei über die unbekannten Untergründe führen. Nach innen geht die Reise auch in der Station: „Fantasiereise durch den Körper“. Schüler und Schülerinnen liegen auf Matten und lauschen einer Geschichte. Für manches Kind ist es schwer, sich auf die Suggestion der Geschichte einzulassen. Ein Junge ballt immer wieder unruhig die Hände, hat Mühe, die Augen geschlossen zu halten. Aber als es heißt „Alle Kinder werden langsam wieder wach“, stellt er sich sofort schlafend. Die Traumreise-Station dient diesem Ziel ebenso wie die Yogaübungen, die am frühen Vormittag stattfanden: Weg vom Aktionismus, Pflege des abgegrenzten inneren Raumes. Auch das ist eine Frage der „Gesundheit“, ebenso wie der richtige Umgang mit der Sexualität. Hierzu Wandplakate auszuarbeiten ist Aufgabe der Zehnten, die am Ende des Schuljahrs mit der Berufsreife bereits ins Leben entlassen wird.

Dass einem Verletzten geholfen werden muss, weiß jedes Kind. Aber wie? Erste Handgriffe der Hilfe, wie Atem prüfen, die stabile Seitenlage anwenden, werden unter Anleitung engagierter Mütter, von Beruf Altenpflegerinnen, geübt. Überhaupt hat dieses Gesundheitsprojekt und mithin die Förderschule viele Helfer und einige externe Partner. Weitere Mütter helfen bei der Snackbar gesunde Snacks zu richten – Schwarzbrot, Gemüse, Obst, Käse auf Spießen. Den Sehtest führt das Optik-Geschäft Ahlmann durch und der Lübzer Sportverein hat sein Fitnessstudio zur Verfügung gestellt. Hier werden wiederum Muskeln gekräftigt. Anschließend gibt’s Anleitungen zur Hygiene, von denen Schüler später mit besonderem Vergnügen berichten. Genüsslich lehnen sie sich zurück, nach Anstrengung und Pflege nun die Entspannung.

Um den Genuss ging es naturgemäß auch in der Schulküche und beim Saften, aber um gesunden Genuss. Nicht nur Fast-Food ist lecker, sondern auch die Gemüsesoße zu Nudeln. Und die fertigen Säfte aus dem Supermarkt enthalten viel zu viel Zucker. Das haben die Schüler schon im Raum Zahngesundheit gelernt. Und die Theorie zur Praxis könnten sie aus der 6. Station mitgebracht haben, denn dort werden gesunde Lebensmittel vorgestellt.

Vier Stunden dauert das Projekt. Die Schüler fanden es „toll“. Benny und Fabian gefiel die Erste Hilfe ganz besonders, Franziska und Lea schwärmen von den Übungen mit dem elastischen Theraband. „Wir haben auch viel Arbeit reingesteckt“, sagt Sylvia Homuth. Klassenlehrerin der Achten und zuständig für Öffentlichkeitsarbeit. Und man glaubt es sofort angesichts der Dichte der Themen. „Gerade in der Vorweihnachtszeit drängt sich einiges“, sagt Andrea Mogalle, zum Beispiel üben die Lehrer jetzt schon ein Weihnachtsmärchen ein, ihr alljährliches Weihnachtgeschenk an die Kinder und Jugendlichen. Daher haben auch sie Anspruch auf einen Lehrergesundheitstag mit Theraband und Yogi Tee. Und der findet nun nach Mittag statt.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen