zur Navigation springen

Jugendverkehrsschule in Goldberg : Geschafft - den ersten Führerschein

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Kreisverkehrswacht Parchim übergibt vier Räder

Andrea Bartz braucht nicht lange und sieht sofort, bei welchen Schülern der Fahrradhelm überhaupt nicht richtig sitzt. Seit vielen Jahren unterstützt sie aktiv die Kreisverkehrswacht Parchim. Heute ist sie in Goldberg unterwegs, bei der Jugendverkehrsschule. Die Schüler der vierten Klassen der John-Brinckman-Grundschule machen ihren ersten Führerschein, den fürs Rad.

Vorher muss alles stimmen – vor allem der Helm. „Wofür braucht ihr euren Kopf“, fragt Andrea Bartz die Schüler. Zum Denken, zum Sehen, zum Riechen... Anschaulich demonstriert die Expertin, was passiert, wenn der Kopf auf einen harten Boden aufprallt. Ein Fahrradhelm mit einer Wassermelone muss herhalten. Unterstützt wird Andrea Bartz von Schülerin Narine. Die Viertklässlerin darf den Helm auf den Boden fallen lassen. „Seht ihr, was passiert ist. Der Helm ist kaputt, würde mich beim nächsten Sturz nicht mehr schützen“, verdeutlicht Andrea Bartz. Die Melone ist heil geblieben. Noch. Denn jetzt lässt Andrea Bartz auch diese fallen. Gleich zwei Risse hat die Melone. „Das könnte euer Kopf sein“, sagt auch Polizist Eckard Tackmann. Auch er ist dabei, wenn Schüler ihre Fahrradprüfung ablegen.

Nach der kleinen Demonstration geht es weiter. Eckard Tackmann weiß, worauf er achten muss. Der Goldberger Verkehrsgarten liefert die perfekte Kulisse für die Prüfung. Jetzt sind die Schüler gefragt – richtiges Verhalten beim Vorfahrts- und Stoppschild, Schulterblick, Handzeichen... Und vor allem Disziplin. Bei dem ein oder anderen muss daran noch gearbeitet werden. Doch die Praxis lief genauso gut wie die Theorie. „Die Klasse war sehr gut vorbereitet. Sechs oder sieben Schüler haben beim Test sogar die volle Punktzahl erreicht“, erzählt Eckard Tackmann.

Dann ist es endlich soweit. Alle Schüler erhalten ihren ersten Führerschein. Nicht nur diesen gibt es heute als Auszeichnung, sondern auch weitere Geschenke. Vier neue Räder und zwei neue Helme bringt die Kreisverkehrswacht mit nach Goldberg. „Wir tauschen nach und nach die Räder aus, weil die Kinder immer größer werden“, sagt Andrea Bartz. Ihr Dank geht an die Landesverkehrswacht, durch sie ist es möglich, die Räder auszutauschen, die nicht an die Schule gebunden sind. Auch Kitas können die Räder ausleihen.  

zur Startseite

von
erstellt am 25.Mai.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen