Umwelt : Gemeinsam Dörfer herausputzen

Gemeindevertreter Techentins haben sich zu einem gemeinsamen Datum entschieden: Am 25. April wird in den Gemeinden entmüllt.

23-43398910_23-98671588_1529071052.JPG von
25. März 2015, 22:00 Uhr

Hier liegt ein blauer Plastiksack, dort liegt ein Coffee-to-go-Becher und wieder woanders im Straßengraben liegt eine Plastiktüte. Die Müllberge in den Straßengräben der Region werden größer. Doch auch in den Dörfern sieht es nicht anders aus. Auch dort wird immer wieder Unrat gefunden, unachtsam in der Umwelt entsorgt – ob eine alte Matratze oder ein alter blauer Kanister. Die Schneeglöckchen können kaum wachsen, weil sie regelrecht zugemüllt werden.

Doch in den Dörfern gibt es immer wieder fleißige Helferlein, die den Müll beseitigen – beim alljährlichen Frühjahrsputz. So auch in Techentin und den dazugehörigen Ortsteilen. Zumindest wurde das in der jüngsten Gemeindevertretersitzung besprochen. Hof Hagen habe bereits seinen Frühjahrsputz gemacht. Jetzt wollen die anderen Dörfer nachziehen. „Der Müll in den Orten hat wieder zugenommen“, sagt Dirk Gast. Immer wieder wird auch illegal Müll in den Straßengräben entsorgt. „In Zidderich an der Straße zur
L 15 haben wir Ersatzteile von Autos gefunden, die wir anschließend entsorgt haben“, so Dirk Gast weiter. Solche Funde sind keine Seltenheit. Diese müssten vermehrt beim Ordnungsamt Goldberg-Mildenitz angezeigt werden. „Dann müssen auch mal Ordnungswidrigkeiten gemacht und Bußgelder eingefordert werden“, sagt Techentins Bürgermeister Fred Paarmann, um der Mülllage Herr zu werden.

Doch nicht nur der Müll in den Dörfern oder Straßengräben wird moniert. Auch die teilweise Unsauberkeit in den Gemeinden selbst. „In Langenhagen wird immer vor denselben Grundstücken der Rinnstein nicht sauber gemacht“, erzählt Bernd Brügge-Rohdaß, der auch in diesem Jahr den Frühjahrsputz in seinem Ortsteil Langenhagen organisiert. „Auch hier müssen wir härter durchgreifen“, sagt Fred Paarmann.

Schließlich gibt es eine Straßenreinigungssatzung in der Gemeinde, an die sich alle Bürger halten müssen. Diese schreibt im Paragrafen 1 die Reinigungspflicht vor. „(1) Die zu reinigenden Straßenteile sind vor jedem Sonntag und gesetzlichen Feiertag zu säubern und von störendem Bewuchs zu befreien. Gully-, Kanal- und Hydrantendeckel sind ständig sauber und von Eis und Schnee freizuhalten.
(2) Begrünte Seitenstreifen sind regelmäßig zu mähen“, heißt es im Paragrafen 3.

Dem Müll den Garaus machen, wollen auch die Mitglieder des Techentiner Heimatvereines „Kiek in’t Land e.V.“ – und das bereits am kommenden Wochenende. Am Sonnabend, 28. März, wird es zu einem Arbeitseinsatz in Below rund um die Kirche geben. Um 9.30 Uhr wollen die Belower loslegen, damit das Dorf zu Ostern und vor allem zum Lindenfest schön aussieht.

Die Techentiner Gemeindevertreter haben ebenfalls ein Datum auserkoren: Am Sonnabend, 25. April, wird in Techentin und allen weiteren Ortsteilen der Frühling begrüßt und der Winterdreck weggeputzt. „Ich hoffe, dass sich dieses Mal ein paar mehr beteiligen und nicht immer nur die selben Helfer“, sagt Dirk Gast.

Einzig in Langenhagen wird an einem anderen Tag geputzt. „Wir werden am 16. Mai in Langenhagen den Frühjahrsputz veranstalten“, erzählt Bernd Brügge-Rohdaß, der über den Heimat- und Kulturverein Kranichland Langenhagen e.V. den Frühjahrsputz vor seiner Haustür organisiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen