zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

24. Oktober 2017 | 00:49 Uhr

Fasching : Gemeinsam die Welt entdecken

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Als Prinzessin, Pirat und Löwe lernen die Kita-Kinder aus Werder, warum eigentlich Fasching gefeiert wird

von
erstellt am 17.Feb.2015 | 22:00 Uhr

Konfetti wirbelt durch die Luft, als die Eingangstür sich öffnet. Heute wird jeder neue Gast mit guter Laune begrüßt, denn in der Kita „Weltentdecker“ findet das große Faschingsfest statt. Die insgesamt 30 Kinder haben sich bunt verkleidet – als Piraten, Prinzessinnen, Feen oder auch als Cowboy und Löwen. „Das ist bei uns eine schöne Tradition, die wir schon viele Jahre machen“, erklärt Yvonne Zint, Leiterin der Einrichtung.

Schon zwei Wochen bereiten die Erzieher die Kinder auf das große Fest vor. „So ein Anlass bietet immer viele Möglichkeiten , mit den Kindern im Vorab zu arbeiten und zu lernen“, so Zint weiter. Gemeinsam gingen sie der Frage auf den Grund, warum man sich überhaupt verkleidet und Fasching so groß und bunt gefeiert wird. „Das werden wir dann heute Nachmittag auch auf der Straße zeigen, denn dann gehen wir durchs Dorf und machen ordentlich Krach mit unseren Instrumenten.“ Mit diesem Brauch verabschieden die „Weltentdecker“ den Winter. „Es passt auch schon ein bisschen, wir haben bereits die ersten Frühblüher vor unserem Haus gesehen“, berichtet die Leiterin lächelnd.

Auch die Planung des großen Festes lag in den Händen der Kinder. „Sie können selbst mitbestimmen, was sie gern machen möchten.“ Ein kleiner Höhepunkt der Veranstaltung war die Modenschau. Nicht nur als Models auf dem Laufsteg agieren die Prinzessinnen und Ritter, auch die Aufgabe des Dj’s und der Moderation übernehmen sie selbst. In den Gruppenräumen bereitete jeder Erzieherin zudem ein kleines Spiel vor, bei dem die Kinder Punkte sammeln können. „Am Ende des Tages kann sich dann jeder ein Geschenk aus der großen Überraschungskiste aussuchen und mit nach Hause nehmen.“

Und die Kinder würden sich nicht Weltentdecker nennen, wenn sie nicht auch ein kleines Experiment vorbereitet hätten. Passend zur großen Party wollten sie die Faschings-Rakete steigen lassen. Als Antrieb wurde ein Gemisch aus Backpulver und Essig verwendet. „Wir haben verschiedene Möglichkeiten ausprobiert und auch schon Raketen draußen steigen lassen.“ Doch zur Feier wollte es nicht so recht gelingen. Auch beim dritten Versuch passierte leider nichts – der Versuch, dieses Mal ein Misserfolg. „Aber auch damit müssen die Kinder lernen, umzugehen“, so Zint weiter. Und zum Glück hatte eine Mutti eine weitere Rakete dabei, mit Konfetti und bunten Luftschlangen, die ersatzweise gezündet werden konnte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen