zur Navigation springen

Wir in Lutheran : Kfz-Techniker aus Lust und Liebe

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Bernhard Koch baut sich mit der Reisemobil-Vermietung ein neues Standbein auf

svz.de von
erstellt am 04.Apr.2016 | 12:00 Uhr

„Wir können und dürfen alles“ – im Büro von Bernhard Koch fällt ein Plakat mit diesem Spruch ins Auge: Ein Leitsatz, der die tägliche Arbeit von Bernhard Koch und seinen Mitarbeitern bestimmt. „Wir sind eine freie Werkstatt und kümmern uns um alle Automobiltypen. Wir unterscheiden nicht nach Marke, Modell oder Baujahr“, erklärt Bernhard Koch. Im Angebot hat der gelernte Kraftfahrzeugtechniker eine Vielzahl an Werkstattleistungen: Von der Inspektion über Wartung bis hin zur Reparatur. Ein Fahrzeugverkauf rundet die Angebotspalette ab.

Im Frühjahr und Herbst herrscht Hochbetrieb in seiner Werkstatt an der Hauptstraße 58. Ein Auto nach dem anderen kommt dann in seine Werkstatt – zum Reifenwechsel. Den Standort hat er im März 2000 bezogen. „Die Lage an der B 191 ist perfekt. Wir liegen auf der Strecke von Polen nach Hamburg“, sagt er. In den 16 Jahren habe er sich einen guten Stamm an treuen Kunden aufgebaut, die das Ladengeschäft am Leben halten. Auch dem ein oder anderen Urlauber, der auf der Durchreise einen Mangel am Auto festgestellt hat, habe er schon aus der Klemme geholfen und so einen entspannten Urlaub beschert.

Autos haben den 64-Jährigen schon von klein auf interessiert. „Es ist die Lust und Liebe am Schrauben“, erzählt er. Das Handwerk habe er von der Pike auf gelernt, zunächst als Lehrling bei einem Volkswagenhändler in Lübz, dann als Werkstattleiter in Parchim. Hier machte er 1999 seinen Meister. Der Meisterbrief hängt ebenfalls gut sichtbar eingerahmt an der Wand im Büro.

Auf seine Mitarbeiter kann sich Bernhard Koch verlassen. Sie halten ihrem Chef den Rücken frei. „Wir sind ein eingespieltes Team“, sagt er. Der Werkstattleiter ist zuständig für die Büroarbeit wie Rechnungen schreiben, Bestellungen aufgeben und die Annahme sowie Ausgabe der Autos. Seit Anfang dieses Jahres baut er sich ein neues Standbein auf: Die Reisemobil-Vermietung. Derzeit verleiht er ein Mobil. Sollte der Bedarf da sein, werde er die Anzahl erhöhen.

Auf einer Reisemesse in Hamburg stellte er in Gesprächen mit Verkäufern fest, dass das Interesse am mobilen Reisen steigt. „Seit fünf Jahren machen meine Frau und ich selbst Urlaub mit dem Wohnmobil“, erzählt er. So waren sie unter anderem schon in Norwegen, Schweden, Kroatien, auf der Insel Fehmarn und an der Mosel. „Man hat einfach die Freiheit, wohin man fährt und hat alles an Bord: Bett, Küche und Wohnzimmer“, sagt Bernhard Koch. Er erinnere sich gerne an die Gespräche auf den Campingplätzen mit Gleichgesinnten, wo durchaus Freundschaften entstanden. „Mit einigen stehe ich in ständigem Telefonkontakt und wir tauschen uns über die Reiseerfahrungen aus“, sagt er. Die Reiseerlebnisse werden in einem Tagebuch dokumentiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen