Auszeichnung : Gelernt, was alles Gewalt ist

Mädchen und Jungen der Grundschule Lübz wurden auf einem Projekttag fit für die richtige Reaktion in schwierigen Situationen gemacht.

svz.de von
17. März 2014, 09:00 Uhr

Eine Auszeichnung vom Landeskriminalamt für Projekte an der Grundschule Lübz hatte es Ende Februar gegeben. Damit verbunden war ein besonderer Tag in der Grundschule. Zum Thema „Gewalt“ wurde in allen Klassen erzählt, diskutiert, erklärt, gespielt und gemalt. Die ersten Klassen sprachen erst einmal darüber, was Gewalt eigentlich ist, dass dazu nicht nur Schlagen und Treten gehören, sondern auch Beleidigungen. Anschließend bekamen sie Besuch von Ralf-Theo Mundt, der bei der Polizei arbeitet. In spielerischer Form zeigte er den Kindern, wie sie sich verhalten sollen, wenn sie von fremden Personen angesprochen werden.

Dieses Thema wurde auch in Klasse 2b aufgegriffen. Außerdem wurde dort ein „Kinderknigge“ erarbeitet, in dem zehn Verhaltensregeln für den Umgang miteinander aufgestellt wurden. Gute und schlechte Gefühle zu erkennen und darzustellen machte den Kindern viel Spaß, fiel ihnen aber gar nicht so leicht. In der Klasse 2a war die junge Schriftstellerin Lilly Käding (13 Jahre) zu Gast. Mit ihrem Kinderbuch „Kiki und seine Freunde“ will sie den jungen Lesern bewusst machen, dass es unheimlich wichtig ist, Freunde zu haben. Sie selbst hat ein Handicap und wirbt mit ihrer Geschichte für mehr Toleranz gegenüber denjenigen, die anders sind.

Mehr in unserer Print-Ausgabe und im E-Paper.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen