Wohnen Im Alter : Geburtstagsfeier an der Hubbrücke

Gestern feierten die Mieter der Wohnanlage „An der Hubbrücke“ das 15-jährige Bestehen der Einrichtung der VS. Sie erlebten einen rundum gelungenen Tag mit Reden, Glückwünschen, Dankesworten und Musik. An den Gaumen war natürlich auch gedacht.  Fotos: Herbst
1 von 4
Gestern feierten die Mieter der Wohnanlage „An der Hubbrücke“ das 15-jährige Bestehen der Einrichtung der VS. Sie erlebten einen rundum gelungenen Tag mit Reden, Glückwünschen, Dankesworten und Musik. An den Gaumen war natürlich auch gedacht. Fotos: Herbst

Vor 15 Jahren eröffnete Volkssolidarität „Wohnen mit Service“ in Plau. Die Wohnanlage arbeitet inzwischen mit Warteliste und gestern wurde gefeiert

von
05. April 2017, 19:00 Uhr

Die Volkssolidarität kommt in Plau derzeit aus dem Feiern nicht mehr raus. Erst am vergangenen Freitag war Richtfest für die neue Seniorentagesstätte Am Köpken; gestern beging die Wohnanlage „An der Hubbrücke“ 15-jähriges Bestehen. Ein großer Tag für Ingeborg Glehn (97) und Erika Korn (91), die beiden ältesten Bewohnerinnen, für Ingrid Ostrowski, die fast von Beginn an hier wohnt und natürlich für alle anderen 21 Mieter und das vierköpfige Mitarbeiterteam.

„Gemeinsam – nicht einsam“ – das Konzept des Hauses war von Beginn an klar. Damals waren es allerdings nicht die Plauer, sondern Senioren aus allen Teilen Deutschlands, die sich fürs „Wohnen mit Service“ interessierten und ins „Haus an der Hubbrücke“ zogen, weil Kinder oder Verwandte in der Nähe wohnten. „Die Plauer selbst waren sehr skeptisch“, erinnert sich Leiterin Sabine Bredfeldt gut. Inzwischen wissen längst auch betagte Lokalmatadoren die Annehmlichkeiten des VS-Hauses zu schätzen: Jeder Mieter hat mit seiner Wohnung sein eigenes kleines Reich, erklärt die Leiterin, überdies aber auch die Möglichkeit, am Essen teilzunehmen, Pflegedienst und Haushaltshilfen zu nutzen. Die Zeiten haben sich geändert. Nicht, was den Service betrifft. „Längst aber müssen wir neue Interessenten auf die Warteliste setzen. Und die ist ziemlich lang“, so Sabine Bredfeldt.

Auf große Resonanz stößt längst auch das Engagement der Einrichtung bei Freizeit- und Beschäftigungsangeboten. Wöchentliche Zirkel gibt es hier, genau wie Veranstaltungen in der Begegnungsgsstätte, Geburtstagsfeiern, Grillabende. Das schöne daran – sie sind nicht allein für die Mieter gemacht, sondern offen.

Das Konzept des Hauses war natürlich auch gestern Motto. Gemeinsam feierten Mieter und Mitarbeiterteam - mit vielen Gästen, u.  a. von der Stadt, dem CDU-Ortsverband, von Geschäftsführung und Kreisvorstand der VS, vom Pflegedienstteam um Christine Grant, der Ortsgruppe und dem Seniorenbeirat der Stadt. Es gab viele gute Wünsche, Geschenke, Blumen und sogar einen Kirschbaum vom Plauer Ortsverband der VS. „Ein schönes Plätzchen und gute Pflege und schon bald können Sie die Früchte für den Kompott selbst ernten“, lachte Maren Kulaschewitz, die Vorsitzende des Ortsverbandes.

Die Liste derjenigen, denen Leiterin Sabine Bredfeldt gestern dankte, war sehr lang: dem Mieterrat für seine Hilfe, Ideen und guten Worte, dem Ortsverband, der bei Bedarf immer zur Stelle ist, dem CDU-Ortsverband für seine 1000 Euro-Spende, von der der Festtag gestaltet und finanziert werden konnte, dem Pflegedienstteam für die gute Zusammenarbeit… Im Namen aller Bewohner schließlich dankte Mieterratsvorsitzende Ernita Bienek dem Mitarbeiter-Team dafür, dass sie so viele Anstrengungen unternehmen, dass es den Mietern gut geht. „Und eines darf ich sagen, wir fühlen uns alle sehr wohl hier.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen