jubiläum : Ganzlins Experte für Bodenbeläge

Mit der neuen Halle mit 2700 Quadratmeter Fläche vergrößert sich das Unternehmen in Ganzlin. Fotos: dr. wolfram hennies
1 von 2
Mit der neuen Halle mit 2700 Quadratmeter Fläche vergrößert sich das Unternehmen in Ganzlin. Fotos: dr. wolfram hennies

Passend zum 25-jährigen Jubiläum vergrößerte sich die Fries GmbH mit dem Bau einer neuen Lagerhalle

svz.de von
28. September 2015, 13:00 Uhr

Mit der Einweihung einer neuen Lagerhalle hat die Fries GmbH ihr 25-jähriges Bestehen in Ganzlin gefeiert. Als der kaufmännische Mitarbeiter Uwe Socke vor 25 Jahren zum ersten Mal an seinen neuen Arbeitsplatz in die Uwe-Johnson-Straße 2 kam, sah es noch ganz anders aus als heute. Er erinnerte in einer kleinen Ansprache an den Firmenanfang in Ganzlin. Zusammen mit zwei anderen gehört er zu den ältesten Mitarbeitern. Seit der Eröffnung der ersten Lagerhalle in Ganzlin im September 1990 hat sich die Firma zu einem der bedeutendsten Holz- und Bodenbelagsgroßhändler im nordostdeutschen Raum entwickelt und zählt mit 85 Mitarbeitern zu einem der größten Arbeitgeber in der Region.

Mit dem Bau der neuen Lagerhalle mit rund 2700 Quadratmeter erweitert die Fries GmbH die bestehende Lagerfläche um weitere 25 Prozent auf 12750 Quadratmeter. Bei dem Bau handelt es sich um eine freistehende Halle mit Übergängen zu bereits bestehenden Hallen. Eine Fußbodenheizung sorgt für optimale Lagertemperaturen der Bodenbeläge Laminat, Parkett, Designer-Beläge und der dazugehörigen Leisten. Mit dem Neubau wird mit einer Neustrukturierung aller Abläufe die Effizienz von Lagerungs- und Lieferprozessen und damit die Wettbewerbsfähigkeit gesteigert, die Betriebskosten gesenkt und die Lagerkosten minimiert.

Dr. Ulrich Fries zeichnete in sehr persönlichen Worten die Firmenentwicklung am Standort Ganzlin nach. Pfingsten 2002 warf ein Großbrand, entstanden durch Brandstiftung, viele seiner Pläne über den Haufen: „Es war ein Neuanfang, in Ganzlin das Zentrallager der Firma zu errichten. Der Weg war steinig, aber gut. Ganzlin kann sich immer noch auf mich verlassen“, versprach er: „Ich gehöre heute hierher, um eine Sache zu Ende zu bringen, die ich angefangen habe.“ Dr. Ulrich Fries stellte Geschäftsführer Dr. Mario Hölscher als seinen Nachfolger vor. Dieser äußerte seinen großen Respekt für die Lebensleistung von Dr. Ulrich Fries und sicherte zu: „Wir wollen in einem gesunden Tempo weiter wachsen und dabei unsere Position im Großhandel als Marktführer im Bereich der Holz- und Bodenbeläge in Norddeutschland weiter ausbauen.“ Dr. Mario Hölscher führt den Erfolg des Unternehmens vor allem auf zwei Faktoren zurück: „Unsere ganz besonderen Stärken sind neben einem umfassenden Sortiment an hochwertigen Produkten für den Innenausbau zum einen die enge Zusammenarbeit mit den Handwerkern als Kunde und Partner zum anderen, aber auch das große Engagement unserer hoch motivierten Mitarbeiter.“

Für die mehreren Hundert Gäste aus dem gesamten norddeutschen Raum, zu denen Kunden und Lieferanten gehörten, standen in der neuen Halle in einer großen Ausstellermeile 45 Partner aus der Industrie bereit, um über neueste Entwicklungen und Trends im Bereich des modernen Innenausbaus zu informieren und Tipps aus der Praxis zu geben. Fries-Mitarbeiter aus den 13 Standorten in Nord- und Ostdeutschland zeigten während der Jubiläumsfeier besondere Holzstämme und verschiedene Holzarten sowie das umfangreiche Platten-Lagerprogramm, fuhren durch das Zentrallager und informieren über Zahlen, Fakten und Abläufe im Unternehmen. Das Kerngeschäft der Firma Fries umfasst: Bauelemente (Haustüren, Fenster, Innentüren, Zargen, Beschläge); Bodenbeläge (Design, Textil, Linoleum, PVC); Parkett und Laminat; Plattenwerkstoffe; Holz und Holzprodukte sowie Zusatz- und Zubehörartikel. Umrahmt wurde die Feier durch ein buntes Musikprogramm, bei dem u. a. die Rhythmusgruppe Sambatucada der Kreismusikschule „Johann Matthias Sperger“ und die Band Ossternhagen auftraten. Die kleinen Gäste wurden mit einem Kinderprogramm unterhalten. Kulinarisches vom Grill und Buffet sowie eine musikinszenierte Lasershow bildeten den Ausklang der Feierlichkeiten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen