zur Navigation springen

Projekt "Müritz plus" : Fünf Tourist Infos bündeln ihre Kräfte

vom

Einzeln sind sie nur fünf von vielen Urlaubsorten an der Seenplatte. Gemeinsam wollen sie eine Urlaubsmacht werden: Plau am See, Waren/ Müritz, Röbel, Rechlin und Malchow starten eine neue Tourismusoffensive.

svz.de von
erstellt am 01.Mär.2012 | 11:03 Uhr

Plau am See/ Waren | Einzeln sind sie nur fünf von vielen - wenn auch gefragten - Urlaubsorten an der Mecklenburgischen Seenplatte. Gemeinsam wollen sie eine Urlaubsmacht werden: Plau am See, Waren/ Müritz, Röbel, Rechlin und Malchow starten eine neue Tourismusoffensive. Künftig werden die Tourismus-Informationen aller fünf Orte gemeinsam um Urlauber werben. Unter der Dachmarke "Müritz plus" werden die Akteure ab sofort die gesamte Region um die Oberseen vermarkten. Dazu soll im Herbst das erste gemeinsame Gastgeberverzeichnis erscheinen, das die bisherigen Einzelexemplare der fünf Orte ablöst. Das 180-Seiten-Werk wird im Oktober veröffentlicht - pünktlich zu den Herbstmessen.

"Es ist ein kleiner Meilenstein für die Touristiker in der Region", sagt Cornelia Runge, zuständig für das Marketing bei der Warener Touristinformation. Das Netzwerk vereint Akteure an den Mecklenburgischen Oberseen. Für den Namen habe man sich bewusst entschieden: Gerade das Wort "Müritz" wecke positive Erwartungen bei den potenziellen Urlaubern. "Die Müritz steht für qualitativ hochwertigen Tourismus", verdeutlicht Cornelia Runge. Dass die fünf Partner nun in einem Marketing-Boot sitzen, kommt nicht von ungefähr. "Die Zusammenarbeit ist keine künstliche", verdeutlicht Runge. Schon viele Jahre habe es Kontakte bei Messen gegeben. Seit 2008 gibt es einen Zusammenarbeit aller fünf Städte, um Messeauftritte effektiver koordinieren und somit eine möglichst große Anzahl an Veranstaltungen abdecken zu können. Seither erscheinen die Gastgeberverzeichnisse aller Städte auf einer gemeinsamen DVD. Alle fünf Akteure buhlen um die selben Zielgruppen: Sie wollen Naturinteressierte, aktive Freizeitsportler und Familien an die Seenplatte locken. "Ein gemeinsames Gastgeberverzeichnis war deshalb der logisch Schritt", sagt Runge.

Profitieren sollen davon in erster Linie potentielle Urlauber: Mehr Übersichtlichkeit - alle Informationen vereint in einem Heft - soll Lust auf eine Reise an die Seenplatte machen. Bislang war das Angebot nahezu erschlagend. "Bis zu 30 Kataloge allein zur Seenplatte liegen beim Tourismusverein auf dem Messecounter", verdeutlicht Warens Touristinformations-Chefin Karin Schröder. Sich da noch zu orientieren, falle selbst dem engagiertesten Urlauber schwer. Plau, Malchow, Waren, Röbel und Rechlin wollen aber aus der Masse herausstechen. "Die Seenplatte fängt nahe Brandenburg an und hört erst kurz vor Schwerin auf. Da wollen wir nicht ein Ort unter vielen sein", verdeutlicht Plaus Tourist-Info-Geschäftsführer Michael Wufka. Als Quintett soll der Sonderstatus gelingen. Gemeinsam am Markt zu agieren, sei ein Trend, der Nachahmer finden wird, glaubt Schröder. "Es wird weiter in Richtung Bündelung gehen - auch für andere Urlaubsorte", sagt sie. Gerade die Region der Oberseen soll dann wettbewerbsfähig sein. Immerhin gibt es hier 14000 private und gewerbliche Gästebetten. Allein 2010 gab es 1,2 Millionen Übernachtungen - Campingplätze nicht mitgezählt. Daran wolle man anknüpfen.

Auch für die Touristiker zahlt sich die Kooperation aus: Statt wie bisher in fünf Heften zu inserieren, reicht nun eine Anzeige, um in einem Katalog mit nahezu gleicher Auflagenstärke wie zuvor alle fünf Produkte zusammen zu erscheinen. An die 1000 Anzeigenkunden werden im neuen Gastgeberverzeichnis vertreten sein. Die Anzeigenpreise werden sich am bisherigen Warener Gastgeberverzeichnis orientieren. Lohnenswert dürfte die Investition gerade für Plauer Touristiker dennoch sein: Zwar müssen sie für eine Anzeige etwas tiefer in die Tasche greifen als beim bisherigen Gastgeberverzeichnis, dafür erscheint ihre Anzeige in einem Heft mit dreimal so hoher Auflage wie bisher. 120 000 Exemplare sollen im Herbst erscheinen, zusätzlich wird der Urlaubskatalog auf 10 000 DVDs in digitaler Form zu haben sein. Beim Gastgeberverzeichnis hört die Zusammenarbeit nicht auf: Demnächst ist ein gemeinsamer Internetauftritt geplant, der neben den bisherigen Homepages der fünf Orte die Region in der Gesamtheit vermarkten soll. Die jetzt besiegelte Kooperation der fünf Tourist Infos soll beispielhaft für die Region sein. "Wir wünschen uns, dass solch eine Zusammenarbeit auch in der Fläche passiert, vor allem beim Nahverkehr. Hier wäre der Schulterschluss, zum Beispiel durch ein Regionalticket, ein Pluspunkt für die ganze Region und etwas, dass man Touristen auf dem Silbertablett servieren kann", sagt Cornelia Runge.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen