zur Navigation springen

Umwelt selbst Erfahren : Früh Bewegung für gesundes Leben

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Die Kita „Weltentdecker“ in Werder setzt beim Spielen auf die Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse.

svz.de von
erstellt am 29.Apr.2014 | 08:00 Uhr

Bewegung steht bei der Arbeit mit den Kindern in der Kita „Weltentdecker“ ganz oben. „Die Umgebung vieler ist mittlerweile unter anderem von übermäßigem Angebot an Fernseh- und Computerprogrammen geprägt“, sagt Erzieherin Christiane Starke. „Auf Bäume klettern, über Gräben springen, auf Mauern balancieren – früher oft alltägliche, heute vielfach seltene Ereignisse, was leicht größere Folgen hat als allgemein gedacht.“

Kognitive Probleme in der Schule, auffälliges Verhalten, fehlende Spannkraft, Bewegungs- und Konzentrationsschwächen, Haltungsschäden, mangelndes Selbstvertrauen und Verlust der natürlichen Neugierde und Entdeckerlust hätten oft eine gemeinsame Wurzel, die nichts etwa mit Faulheit und mangelnder Intelligenz zu tun habe. Die Ursache liege vielmehr in unzureichenden Vernetzungen im Gehirn. Viel Bewegung sei die Grundlage für den Reifungsprozess aller Fähig- und Fertigkeiten. Bei zu geringer Bewegung komme es zu oben genannten Schwierigkeiten, weil nicht alle Entwicklungsstufen intensiv durchlaufen wurden. Gelungene Bewegung sei wiederum die Voraussetzung für eine gesunde Persönlichkeitsentwicklung.

In Werder habe man sich dazu entscheiden, das Konzept der erfahrenen Bewegungspädagoginnen Elfriede Hengstenberg und Emmi Pickler umzusetzen. Dazu gehört zum Beispiel der Einsatz von Holzgeräten in unterschiedlicher Form und Größe, die Experimentierfreude herausforderten. Auf einem Kippelholz zu stehen zu versuchen bedeutet etwas ganz anderes, als zum Beispiel auf allen Vieren durch einen kleinen Tunnel zu krabbeln.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen