zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

20. November 2017 | 07:02 Uhr

8. Müritz Fischtage : Frische Fische, feine Küche…

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Eröffnungsveranstaltung der 8. Müritz Fischtage am 27. September in Plau am See findet erstmals auf dem Kalkofen statt

von
erstellt am 28.Aug.2014 | 22:00 Uhr

Ende September bis Mitte Oktober finden wieder die „Müritz Fischtage“ statt. „Frische Fische, feine Küche“ heißt es dann zum 8. Mal. Organisiert wird diese größte kulinarische Veranstaltungsreihe Mecklenburg-Vorpommerns wie immer von den Müritzfischern. Mit im Boot viele Partner, die sich gemeinsam zum Ziel gesetzt haben, die touristische Saison in der Region zu verlängern und den Gästen während der Müritz Fischtage etwas Besonderes zu bieten.

Die Regionalität steht im Vordergrund. Und so bieten vom 27. September bis 12. Oktober ca. 40 Restaurants zwischen Neubrandenburg, Röbel, Plau, Lenzen, Ludwigslust und Rostock eigens kreierte Müritz-Fischtage-Gerichte bzw. Menüs an. Zur Freude tausender Fischliebhaber und Neugieriger kommen bekannte aber – und das macht die Fischtage zu etwas ganz Einmaligem – neue Kompositionen auf den Teller. Neben der einzigartigen Kulinarik sind die verschiedenen Veranstaltungen ein weiterer wichtiger Bestandteil der Müritz-Fischtage, die teils durch die Müritzfischer, teils durch die Partner organisiert werden (siehe Infokasten).

Die Eröffnung in Plau am 27. September erlebt eine Premiere: Denn tatsächlich wird sie nicht wie gewohnt in der Plauer Altstadt stattfinden, sondern auf dem Kalkofen an der Metow. Hier, vor dem Eingang zur Mole, wo die Müritzfischer ihren Netzplatz haben, wo sie einen neuen Yachthafen bauten, ihr neues Imbissgebäude eröffnet wurde und demnächst noch Ferienhäuser entstehen sollen, wird erstmals das Herz der Fischtage schlagen. 500 bis 1000 Besucher werden je nach Wetterlage erwartet. Was natürlich eine ausgefeilte Logistik erfordert. Denn etliche Besucher werden mit Pkw anreisen. Parkflächen am Kalkofen wird es – wenn überhaupt – wahrscheinlich nur begrenzt geben. Auch werden die Zufahrt über die Metow nur Fahrzeuge mit Ausnahmegenehmigung nutzen können. Für alle anderen bedeutet das, parken in der Altstadt und zu Fuß zum Kalkofen. Es sei denn, Veranstalter und Stadt finden noch die besucherfreundlichere Lösung, nach der schon gesucht wird. Im Gespräch ist ein Shuttleverkehr, zu Lande und zu Wasser. Plaus Bürgermeister Norbert Reier, ist diesbezüglich optimistisch: „Noch haben wir gut vier Wochen, Zeit genug, alles zu regeln.“ Auf keinen Fall dürften die Rettungswege verstellt werden.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen