Nachwuchs : „Friesland“ rührt die Werbetrommel

Heino Räder  (r.) weist Dominic Roske ein. Der Azubi lernt Lagerlogistiker im zweiten Lehrjahr. Räder lernte Mitte der 90er Jahre Groß- und Außenhandelskaufmann. Heute ist er Leiter des Zentrallagers.
1 von 2
Heino Räder (r.) weist Dominic Roske ein. Der Azubi lernt Lagerlogistiker im zweiten Lehrjahr. Räder lernte Mitte der 90er Jahre Groß- und Außenhandelskaufmann. Heute ist er Leiter des Zentrallagers.

Ganzliner Logistikunternehmen bildet stetig Lagerlogistiker und Großhandelskaufleute aus. In den eigenen Nachwuchs wird viel investiert.

von
18. November 2015, 16:24 Uhr

Mit aktuell 13 Standorten ist die Fries-Gruppe der führende Holz- und Bodenbelagsgroßhändler im Nordosten Deutschlands. Das Unternehmen beliefert Bau- und Handwerksunternehmen sowie Planer mit hochwertigen Materialien und Zubehör.

Eigentlich sind die „Friesländer“ ja in Kiel zuhause. Hier hatte Seniorchef Johannes Fries 1959 mit sechs Mitarbeitern seine Sperrholz- und Holzgroßhandlung gegründet. „Mit ganz bescheidenen Mitteln“, schiebt Geschäftsführer Dr. Mario Hölscher hinterher. In den Jahren danach folgten verschiedene Übernahmen, das Unternehmen wuchs, die Branche verdichtete sich. Von einst 18 Holzgroßhandlungen bestehen heute noch zwei. Fries war zum „Platzhirsch“ avanciert und da der Unternehmensvater familiäre Beziehungen nach MV hatte, war die Expansion in den Osten 1989 beschlossene Sache.

Mehr lesen Sie in unserer Printausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen