zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

16. Dezember 2017 | 15:43 Uhr

Markttreiben : Friedenstauben verkünden Hoffest

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Zum sehr erfolgreichen vierten Grevener Hoffest sind am Wochenende sogar Gäste aus Dänemark gekommen

svz.de von
erstellt am 28.Sep.2014 | 22:00 Uhr

Zehn Stunden Sonne hatten die Fernsehwetterfrösche von der Insel Hiddensee versprochen und das kam den Ausrichtern und Gästen des Grevener Hoffestes am letzten Septembersonnabend gerade recht.

Schon zum vierten Mal taten sich die auf dem sogenannten Wirtschaftshof des einstigen Rittergutes knapp nördlich von Lübz ansässige Landtechnik-Firma Schmidt & Co. mit dem Jugendförderverein Parchim-Lübz e.V. nebst seiner Produktionsschule Westmecklenburg und die Gemeinde Granzin zusammen, um gemeinsam mit Partnern aus Nah und Fern die Erfolge des Jahres zu feiern. Das ließen sich auch die Nachbarn nicht entgehen und kamen teils als gern gesehene Gäste aber auch als noch beliebtere Mitstreiter in wahren Massen.

Zur Begrüßung durch Firmeninhaber Bernd Schmidt, Bürgermeisterin Ariane Köhler, Produktionsschulleiterin Sabine Trepke und Geschäftsführer Jan Buchholz vom JFV stiegen symbolisch Friedenstauben in den makellos stahlblauen Himmel. Einem wahrhaft denkwürdigen Hoffesttag mit attraktiven Angeboten für wirklich alle Generationen und einem ebenso gesellig fröhlichen Ausklang beim traditionellen Hofball im alten Gutshaus stand nichts im Wege. Das hätten Zufallsgäste diesem winzigen Dorf wohl kaum zugetraut.

„Da ist sogar der Tennemann sprachlos“, raunten Zuschauer, als Moderator Perry Neuthöfer die einzige Programmänderung wegen Krankheit verkündete. Doch der beliebte Radio-Mann Leif Tennemann würde kurzfristig von seinem nicht minder gefragten Spaßmacher-Kollegen „Bauer Korl“ vertreten. Damit war das erwartungsvolle Publikum getröstet.
Zwischenzeitlich gab es ja noch so viel auf dem zum einladenden Festgelände umfunktionierten Wirtschaftshof Greven zu sehen, zu erleben, auszuprobieren und nicht zuletzt zu verkosten: Ob frisch geerntetes oder handverarbeitetes Obst und Gemüse, Fisch und Fleisch aus der Gegend oder phantasievolle Basteleien von der Dekoration über patentierte Säuberungshilfsmittel bis hin zu einer von dänischen Produktionsschülern aus Hadsund wiederentdeckten und nachgebauten Vorrichtung zur Trockenobstgewinnung mit Solarwärme.

Für kulinarische Höhepunkte sorgten neben Granziner Landfrauen und ihren leckeren Kartoffelpuffern ein paar pfiffige Grevener Produktionsschülerinnen, die mit ihrem Projekt „Zeitenspringer“ historische Kochrezepte recherchierten und z.B. das frühere Arme-Leute-Essen aber auch Luxusspeisen der Gutsherrschaft nachkochten. Dann war da noch der bejubelte Auftritt dreier ausgewiesener Küchenchefs im öffentlichen Kochduell um Himmlische, Teuflische und Meckel-Burger u.a. aus Galloway-Fleisch mit phantastischen Saucen.

Ganz heiße Eisen wusste zudem nicht nur die Produktionsschulwerkstatt Metall um ihren neuen Werkstattpädagogen Peter Kröning zu schmieden. Über die Kompetenzen des gastgebenden Landtechnik-Betriebes Schmidt & Co. sprachen nicht nur die für jedermann zugänglichen Betriebshallen nebst „beinahe ferngelenkten“ Traktoren zur Probefahrt sondern auch ein rührender Besuch. Da war nämlich extra aus Grabow in der Prignitz eine historisch motorisierte Delegation Freiwilliger Feuerwehrleute zur traditionell heiß begehrten Oldtimer-Parade angereist. „Das ist unser Dankeschön an die Grevener, die unser altes Löschfahrzeug K30 – Baujahr 1958 und noch vollständig original ausgerüstet – durch Reparatur seiner ausgeschlagenen Gelenkwelle wieder flott gemacht haben“, verkündete Kamerad Manfred Toppel unter allgemeinem Beifall. Was sich hier im klitzekleinen Greven bei Lübz so tut, spricht sich also herum, offenbar aus guten Gründen.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen