zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

13. Dezember 2017 | 12:28 Uhr

Wirtschaft : Freunde besten Geschmacks

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

das Tochterunternehmen des Wurstherstellers Döllinghareico GmbH produziert in Lübz 110 verschiedene Artikel. Die Schwierigkeiten von vor einigen Monaten sind überwunden.

Kutter sind hier keine Boote, sondern jeweils bis zu 400 Kilogramm Fleisch fassende, relativ flache, sich drehende Edelstahlbehälter. In ihnen zerkleinern stabile Messer die eingefüllte, an dieser Stelle mit den richtigen Gewürzen versehene Rohware binnen nur zehn Minuten, wie es feiner nicht geht. Die Geräusche dabei lassen erahnen, welche Kräfte hier wirken – bei 2800 Umdrehungen in der Minute kein Wunder. Kein Arm oder auch Bein hätte da eine Überlebens-Chance. Die Messer sind deshalb unerreichbar tief von Metall abgedeckt angebracht. Das Bret, wie die Fachleute das Fleisch in dieser Phase bezeichnen, erinnert vom Aussehen her an feines Püree.

Es wird anschließend an vier Maschinenlinien in Natur- und Kunstdärme gefüllt. Pro Sekunde sind je nach Größe ein bis zwei Würstchen fertig – eine atemberaubende Geschwindigkeit. Als Abschluss im Herstellungsprozess stehen für sie fünf Räucherkammern mit einer Kapazität von jeweils bis zu 900 Kilogramm sowie drei Intensiv-Kühlanlagen bereit, in denen die Kerntemperatur in den Produkten sechs Grad nicht übersteigt. „Ganz wichtig ist, dass die Kühlkette nicht unterbrochen wird, weil sonst Bakterien großen Schaden anrichten können“, sagt Produktionsleiter Dirk Höhle. Eine ebenbürtige Bedeutung wie die regelmäßige Kälte hat in dem Betrieb die Hygiene. Schon weit vor den Produktionsräumen gibt es die klare Anweisung, Schutzkleidung einschließlich Haarnetz anzuziehen und die Hände in einem Automaten beim Betreten einer Schuhreinigungsmaschine mit rotierenden Bürsten desinfizieren zu lassen.

Das neueste von insgesamt rund 110 in Lübz produzierten Produkten ist die „Soljanka-Bockwurst“ – ein Ergebnis des stets engen Kontaktes zwischen Hersteller und Handel, bei dem zum Beispiel die Wünsche von Kunden abgefragt und anschließend in die Realität umgesetzt werden, so eine eingehende Prüfung dies befürwortet. „Unsere in der Vergangenheit durchaus vorhandenen Schwierigkeiten sind überwunden, wir stehen wirtschaftlich auf sicheren Beinen“, sagt Höhle. Neben neuen Produkten sei das auch der „Schaffung neuer Strukturen“ zu verdanken. Dahinter verbirgt sich unter anderem, dass man das Management abgespeckt und Produktionsabläufe optimiert habe. Höhle ist gebürtiger Lübzer und begann 1991 bei Döllinghareico in Halstenbek zu arbeiten. Seit 1992 ist er wieder in seiner Heimatstadt. Ein gesundes Wachstum hält er für gut, aber: „Wichtig ist auch, immer am Boden zu bleiben.“

Das von der Gründerfamilie Dölling geführte Unternehmen legt den Schwerpunkt auf zwei Produktgruppen: Rohwurst (Mettwurst, Salami) und Brühwurst (Wiener, Grillwurst). Unter dem Namen Dölling werden vor allem traditionell-handwerkliche Rohwurstartikel vermarktet. Von ihnen feiert die vor allem in Norddeutschland sehr beliebte Mettwurst „Holsteiner Lotsenwurst“ in diesem Jahr Jahr ihr 40-jähriges Jubiläum. Ein weiterer Produktionsschwerpunkt liegt im Stammwerk Elmshorn auf kleinen Grillwurstpackungen sowie den Würstchenkonserven.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen