zur Navigation springen

Natur- und Umweltpark Güstrow : Fred und Frode wieder auf dem Bärenberg

vom

Für die beiden Braunbären Fred und Frode aus dem Natur- und Umweltpark Güstrow (Nup) ist nun die Winterruhe zu Ende. Sonnabend öffneten sich die Schieber der Winterschlafhöhle ins drei Hektar große Freigehege.

svz.de von
erstellt am 23.Jan.2012 | 05:45 Uhr

Güstrow | Für die beiden Braunbären Fred und Frode aus dem Natur- und Umweltpark Güstrow (Nup) ist nun die Winterruhe zu Ende. Sonnabend öffneten sich die Schieber der Winterschlafhöhle ins drei Hektar große Freigehege. "Fred fraß erst mal was vom frischen Gras und ging gleich seiner Lieblingsbeschäftigung nach - nämlich baden", so Maren Gläser vom Nup. "Frode zögerte ein wenig, verließ dann aber auch die Bärenhöhle." Nun können beide Bären wieder täglich auf dem Bärenberg beobachtet werden - live vor Ort oder über die Bären-Webcam im Internet unter www.nup-guestrow.de.

Unterdessen bereitet der Nup schon den Winterferienspaß für Kinder im Februar vor. In den Ferien geht es raus in die Natur. Kinder können, mit oder ohne Schnee, den geheimnisvollen Winterwald entdecken, sich auf Spurensuche begeben, Wölfe, Luchse und andere Tiere beobachten sowie in der Raubtier-WG die Wölfe füttern. Wer eher die kleinen Dinge in der Natur mag, kann beim Mikroskopieren und Herstellen von Präparaten im neuen Wiesen-Welten-Zentrum vorbeischauen. Außerdem werden täglich Basteln und weitere Tierfütterungen angeboten. "Im Streichelzoo gibt es bereits kleine Ziegenlämmer, die schon auf Streicheleinheiten warten", verspricht Maren Gläser. Winterwanderungen stehen immer von 11 bis 13 Uhr am 6., 8., 10., 13., 15. und 17. Februar auf dem Programm, mikroskopieren können Kinder am 7., 9., 14. und 16. Februar, jeweils von 11 bis 13 Uhr, und der Bastelspaß ist täglich von 10 bis 16 Uhr angesagt. Zudem gibt es täglich Schaufütterungen (13 Uhr Damwild, 13.15 Uhr Wildschweine, 13.30 Uhr Raubtier-WG). Auch die bekannten Wolfswanderungen hat der Nup im Februar wieder im Programm. Dabei können Besucher in der Dämmerung dem Europäischen Wolf sehr nahe kommen und viel Wissenswertes erfahren. Beste Beobachtungsmöglichkeiten bieten hierbei die Hochwege der Raubtier-WG. Während der Wolfswanderung können auch Eulen, Damhirsche und Wildschweine beobachtet werden. Die nächsten Wanderungen sind für den 4., 11. und 25. Februar geplant. Anmeldungen unter Telefon 0 38 43/699 95 10.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen