vernissage : Fotografische Positionen zu MV

„Positionen zur Landschaft“ lautet der Titel der neuen Ausstellung des Kunstvereins zu Rostock. Bis 24. Juli ist sie in der Galerie Amberg 13 zu sehen.  Grafik: kunstverein
„Positionen zur Landschaft“ lautet der Titel der neuen Ausstellung des Kunstvereins zu Rostock. Bis 24. Juli ist sie in der Galerie Amberg 13 zu sehen. Grafik: kunstverein

Bilder von Stromberg und van Uehm in neuer Ausstellung des Rostockers Kunstvereins zu sehen

von
22. Juni 2016, 05:00 Uhr

Rollentausch für Gerhard Stromberg. Seit der Vereinsgründung von Goldbergkunst und der Eröffnung der Goldberggalerie war Gerhard Stromberg überwiegend als Kurator tätig – für den Verein, für die Galerie. Doch nun treten seine Fotografien wieder in den Fokus. Gerhard Stromberg ist als Fotograf weit herumgekommen, hat viele Jahre in England gelebt, pflegt seine Künstlerkontakte bis heute. Zeit zum Fotografieren nimmt er sich; er sieht die Landschaft Mecklenburgs durch den Sucher seiner Kamera. Hat den Finger stets am Auslöser.

Ebenso der Woseriner Andre van Uehm. Auch er sieht seine Welt durch den Sucher seiner Kamera – und doch irgendwie anders als Gerhard Stromberg. Beide Fotografen stammen aus der Region des Landkreises Ludwigslust-Parchim. Die Fotografien beider sind nun Bestandteil einer neuen Ausstellung in Rostocks Galerie Amberg 13.

Unter dem Titel „Positionen zur Landschaft – Fotografie aus Mecklenburg-Vorpommern“ wird heute Abend um 19.30 Uhr die Vernissage stattfinden. Der Kunstverein zu Rostock lädt Kunstkenner und Fotografie-Liebhaber dazu ein. Thomas Häntzschel, Vorsitzender des Kunstvereins, wird die Ausstellung eröffnen. Neben Stromberg und van Uehm werden auch Fotografien von Ramona Czygan, Lars Heidemann, Volkmar Herre, Tim Kellner, Barbara Kinzelbach, Heiko Krause, Knut Wolfgang Maron und Kirk Sora zu sehen sein. „Positionen zur Landschaft“ wird in der Galerie Amberg 13 in Rostock bis zum 24. Juli dienstags bis sonntags, 14 bis 18 Uhr, zu sehen sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen