Generationswechsel : Firma Mülot feiert 45-jähriges Bestehen

Am selben Abend der Jubiläumsfeier zieht sich Firmengründer Uwe Mülot aus den Geschäften zurück und übergibt den Firmenschlüssel an seinen Sohn Kai.

svz.de von
08. Juli 2014, 22:00 Uhr

Eine Feier, zwei Ereignisse – Uwe Mülot feierte jetzt sein 45-jähriges Dienstjubiläum und übergab am selben Tag den Staffelstab an seinen Sohn Kai und seine Schwiegertochter Katrin Mülot. Auf viele lange und erfolgreiche Jahre kann der Lübzer zurückschauen.

Die Lübzer Firma von Uwe Mülot im Jahr 1969: Fünf Leute in einem Reparaturbetrieb für Trabant-Reifen und Runderneuerer von Reifen für Agrarfahrzeuge. NDR-Moderator Norbert Bosse erinnerte an 1969 als das Jahr des Apollo-Mondflugs, vom Woodstock-Festival und Jungfernflug der Concorde, vom Film „Easy Rider“ oder der Eröffnung des Ostberliner Fernsehturms.

Von der DDR-Planwirtschaft für vorbildlichen Reifenservice ausgezeichnet, nutzte Mülot 1972 das Angebot, aus der Enge der städtischen Bebauung auf die andere Seite der Umgehungsstraße in das Gewerbegebiet an der Straße nach Goldberg umzuziehen und dort einen Neubau zu errichten. Dort gab es sogar erstmals Radial-Reifen. „Mit der Wende aber stocherten wir im Nebel.“ Doch dann der Durchbruch: Mülot machte sich das so genannte Kaltverfahren zueigen. Hierbei wird der gebrauchten und geprüften Reifen-Karkasse mit Hilfe eines Binde-Gummis bei 110 Grad ein neuer Aufbau und das Profil verliehen. Das Verfahren ist technisch ausgereift und als industrieller Standard zertifiziert. Bis zur Feier seines 45-jährigen Bestehens am vergangenen Montag hat Uwe Mülot eine Firma mit einer Parchimer Zweigstelle mit insgesamt zeitweise 40 Mitarbeitern und bis zu sechs Auszubildenden aufgebaut, die ihren Umsatz hauptsächlich aus der Runderneuerung von täglich bis zu 150 Reifen schöpft. Nach der Danksagung an seine Frau Brigitte und seine Familie versäumte Uwe Mülot nicht, mit Rebekka Jaroß (Buchhaltung) und Anette Filips (Rechnungswesen) zwei verdienstvolle Mitarbeiterinnen zu ehren.

Der umtriebige Unternehmer knüpfte schon vor Jahren freundschaftliche Kontakte nach Jordanien, Ägypten und Marokko, wo gebrauchte Reifen schlichtweg als Abfallprodukt in der Umwelt landen. Laut Professor Abdallah Nassur von der Universität Rostock ist es gelungen, den Gedanken der Runderneuerung von Reifen in die Köpfe von vielen Entscheidungsträgern der arabischsprachigen Welt zu transportieren. Auch in der ostafrikanischen Republik Dschibuti wurde die Ausbildung von Mechanikern für Reifen- und Vulkanisationstechnik angekurbelt. Kein Wunder also, dass Botschafter Mohamed Dileita Aden dem Jubilar seine Aufwartung machte. Zu den Ehrengästen zählte auch der Lübzer Pastor Enrico Koch. Er warb dafür, das Anliegen der Jubiläumsfirma zu unterstützen und Geld für die Sanierung der Runge-Orgel zu stiften, die 2015 hundert Jahre alt wird. „Der Eigenanteil der Lübzer Kirchengemeinde beträgt mindestens 30 000 Euro.“

Bürgermeisterin Gudrun Stein lobte Uwe Mülot im SVZ-Gespräch als Glücksfall für die Stadt. „Er engagiert sich viel für das Vereinsleben und hat den Namen Lübz in die Welt getragen.“ Mülot sei der Prototyp eines visionären Unternehmers, der an seinem Vorhaben hartnäckig und zäh festhalte. Es seien die ortsansässigen Betriebe von der Größenordnung Mülots, „die als regelmäßige Zahler von Gewerbesteuer der Stadt zu viel Beständigkeit verhelfen“.

Mülot nutzte das Jubiläum, um sich aus dem Tagesgeschäft zurückzuziehen, einen Generationswechsel zu vollziehen und den Firmenschlüssel offiziell an Sohn Kai (48) und Schwiegertochter Katrin zu übergeben, die bereits seit 26 Jahren in der Firma mitarbeitet. Das Festprogramm wurde mit dem Auftritt von Peter Orloff mit Schlagern aus den sechziger Jahren („Das schönste Mädchen der Welt“) und seinem Schwarzmeerkosakenchor mitsamt kleiner Orchesterbegleitung musikalisch umrahmt.






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen