zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

21. September 2017 | 08:57 Uhr

Reise mit dem Wohnmobil : Feuerwehrmänner am Mittelmeer

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Der Weg ist das Ziel: Urlaube im Wohnmobil werden immer beliebter. Lutheraner Kfz-Meister Bernhard Koch erweitert seinen Service.

svz.de von
erstellt am 13.Jul.2017 | 07:00 Uhr

Auf seinen Urlaub freut sich Harald Langmann aus Plau am See schon seit Monaten. Für zehn Tage geht es nun ins österreichische Villach, zur diesjährigen Feuerwehr-Olympiade. „Ich finde es spannend, auf Kameraden aus anderen Ländern zu treffen“, sagt der Plauer gegenüber der SVZ. Auch einen Abstecher nach Venedig plant er in die Tour mit ein, dort war er nämlich noch nie, dorthin will er „mal gucken fahren“. Ein Kumpel begleitet ihn. Zu zweit reisen sie in einem Wohnmobil - eine Premiere für Harald Langmann.

Täglich sitzt Langmann hinterm Steuer. Von Beruf aus im Bus, in der Freizeit auf dem Boot. Campen sei aber Neuland. Kein Problem, meint Bernhard Koch dazu, bei dem sich Langmann das Wohnmobil ausleiht. „Campinggepflogenheiten kennen Bootsfahrer auch“, so der freundliche Kfz-Technikermeister des „Autoservice Koch“ in Lutheran. Seit kurzem vermietet er ein Reisemobil und liegt mit diesem Service im Trend. Urlaube mit dem Wohnmobil werden immer beliebter.

Das Wichtigste klären Bernhard Koch und Harald Langmann zu Beginn der Übergabe: „Was ist wenn etwas kaputt geht?“ - „Dann rufst du mich an.“ Es folgt die Rundum-Einweisung in das Fahrzeug. Wasser, Strom, Gas, Benzin – alle diese Stoffe befinden sich auf zehn Quadratmetern verteilt hinter vielen, kleinen Deckeln, Schrauben und Hebeln. Der Blick ins Wohnmobil-Innere verrät: Wohn- und Schlafraum sind ausreichend für zwei erwachsene Männer. Auch sonst fehlt es an nichts: Kühlschrank, Kochfeld, Heizung, Dusche, WC und viele Staufächer sowie LED-Leuchten. Harald Langmann lässt sich alle Details der Ausstattung geduldig erklären. Nach 45 Minuten Vertrautmachung, geht es für ihn schließlich auf die Piste. Einen abschließenden Tipp gibt ihn Bernhard Koch noch mit auf den Weg: „Wohnmobilfahrer grüßen sich untereinander mit Handzeichen. Das ist unter Campern nun mal Gang und Gäbe.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen