Feueralarm und Sirenengeheul in Karow : Feuer vernichtete Garage und Schuppen

<fettakgl>Die Feuerwehrkameraden</fettakgl> mussten den Brand mit Schaummittel löschen. <foto>michael-günther Bölsche</foto>
Die Feuerwehrkameraden mussten den Brand mit Schaummittel löschen. michael-günther Bölsche

Gestern Mittag kam es gegen 12.45 Uhr in Karow zu einem Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Plau und der Löschgruppe Karow. In Brand geraten war eine Garagen/Schuppen-Kombination in der Schulstraße.

svz.de von
29. Juli 2012, 05:21 Uhr

Karow | Feueralarm und Sirenengeheul in Karow: Gestern Mittag kam es gegen 12.45 Uhr in Karow zu einem Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Plau und der Löschgruppe Karow. In Brand geraten war eine Garagen/Schuppen-Kombination in der Schulstraße. Trotz schnellen Eingriffs der Feuerwehr konnte ein komplettes Abbrennen nicht verhindert werden. Zum Glück haben es die Kameraden aber geschafft, das in unmittelbarer Nähe befindliche Wohnhaus zu retten. "Hier sind nur minimale Schäden entstanden. So sind Scheiben wegen der Hitze geplatzt und etliches an Kunststoffteilen geschmolzen", so der Plauer Wehrführer Roland Tackmann. Zu den Kunststoffteilen gehören Fensterrahmen und die Dachrinne. Zur Sicherheit wurde aber mit der Wärmebildkamera der Bereich im Dachstuhl noch einmal nachgesucht.

In der Garage und dem Schuppen standen etliche technische Geräte sowie auch zwei Gasflaschen. Die Feuerwehr hatte vier Kameraden unter Atemschutz im Einsatz und setzte zur Brandbekämpfung Schaummittel ein.

Bei dem Brand wurden keine Bewohner verletzt, die Hauseigentümerin wurde wegen eines erlittenen Schocks vor Ort behandelt. Als Brandursache wird nach ersten Erkenntnissen ein technischer Defekt an einer Tiefkühltruhe vermutet. Die Kriminalpolizei wird am heutigen Montag die genauen Untersuchungen vornehmen, bis dahin wurde der Brandort beschlagnahmt.

Bei der Schadenshöhe geht man von etwa 20 000 Euro aus. Nach rund eineinhalb Stunden rückte die Plauer Feuerwehr wieder ab, die Karower Kameraden übernahmen die Brandwache.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen