reitlehrgang in benzin : Fest im Sattel - jetzt mit Abzeichen

Geschafft: Bei den älteren Teilnehmern des Reitabzeichen-Lehrgangs in Benzin wurde auch das Springen geprüft und bewertet.  Fotos: privat
1 von 5
Geschafft: Bei den älteren Teilnehmern des Reitabzeichen-Lehrgangs in Benzin wurde auch das Springen geprüft und bewertet. Fotos: privat

Lehrgang auf dem Gestüt Lindenhof in Benzin: Familie Wendler bot zum ersten Mal diese Möglichkeit und öffnet damit Tor zum Turniersport

von
20. August 2016, 12:00 Uhr

Direkt an der Alleen-Straße in Richtung Kritzow – idyllisch gelegen – befindet sich das Gestüt Lindenhof der Familie Wendler. Zahlreiche Pferde und Ponys stehen auf den Wiesen. „Wenn jetzt die Sonne scheinen würde, lägen sie alle auf dem Boden“, weiß Rudolf Wendler nur zu gut. Hat er doch gemeinsam mit seiner Ehefrau Jana Wendler das Gestüt aufgebaut. Der Funke, die Liebe zu den Pferden, ist schon lange auf Töchterchen Ronja übergesprungen. Stolz präsentiert sie ihre Urkunde und ihr Abzeichen. Damit darf sie jetzt auch an Turnieren teilnehmen. Gemeinsam mit zehn weiteren Reiterinnen hat sie auf dem heimischen Hof den Reitabzeichen-Lehrgang besucht. Organisiert von ihren Eltern. „So ein Lehrgang fehlt hier einfach in der Region. Wir kennen niemanden, der so etwas anbietet“, erzählt Rudolf Wendler.

Erst die Theorie, dann die Praxis. So stand es auch auf dem Gestüt Lindenhof auf dem Programm. Doch die Mädchen zeigten sich ehrgeizig. Genickstück, Stirnriemen, Kehlriemen, Backenstück, Halfter... All das mussten die Reiterinnen wissen – beim Erklären der Trense. Auch das gehört zur Ausbildung. Es reicht nicht einfach nur gut und fest im Sattel zu sitzen. „Die Kinder mussten auch zeigen, wie ein Pferd auf einen Anhänger verladen wird. Das ist wichtig. Doch vor allem brauchen die Pferde Papiere. Wer angehalten wird, muss die vorzeigen können, auch wenn sie selber noch keinen Führerschein haben“, erzählt Jana Wendler, Pferdewirtschaftsmeisterin.

Theoretisch wurde alles abgeklopft, vom Turnier- und Sachverständigen Christian Beggerow. Der Güstrower lauschte, hörte genau hin, wenn die Mädchen ihm die Haltungsformen von Pferden erklärte – Box oder Weide. Und er schaute auch genau hin – beim Dressur- und Springreiten. „Die Älteren sind auch gesprungen, die Jüngeren nicht“, erzählt Jana Wendler. Aber: Die Reiterinnen mussten alle ihr Pferd richtig präsentieren. Auch das gehört fest im Programm vom Gestüt Wendler – die richtige Bodenarbeit. „Damit fangen wir in unserer Ausbildung immer an“, verdeutlicht Rudolf Wendler. Während des Lehrgangs schon haben die beiden Profis – das Ehepaar Wendler – Fortschritte bei den Mädchen erkennen können. Es geht auch darum, die Angst zu verlieren. „Alle ritten viel sauberer, auch schon nur nach der Theorie. Das ist toll“, sagt Rudolf Wendler. Vor zwölf Jahren hat er das Gestüt gegründet, mittlerweile haben sie 26 Pferde, sechs Ponys zum Lernen für Kinder. „Wir helfen auch beim Aussuchen für ein eigenes Pferd“, erläutert Jana Wendler. Denn Pferd und Reiter müssen zusammen passen.

Nach dem Lehrgang ist vor dem Lehrgang: Beim Abschlussgrillen gemeinsam mit den Eltern und Geschwistern wurde bereits nach einem weiteren Lehrgang gefragt. „Den wird es sicherlich geben“, sagt Rudolf Wendler. Schließlich öffnet das Abzeichen Tür und Tor für den Turniersport und ist zugleich Motivation – nicht nur um weiter zu machen, sondern auch um Spaß auf dem Pferderücken zu haben. Und das Gestüt Lindenhof bietet die perfekte Kulisse dafür.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen