Lübz : Ferienspaß im Mehrgenerationenhaus

In den Sommerferien bietet das MGH Abwechslung für Jung und Alt.
In den Sommerferien bietet das MGH Abwechslung für Jung und Alt.

Basteln, Spielen und Wandern: Begegnungsstätte in der Schulstraße bietet buntes Sommerprogramm

von
10. Juli 2018, 05:00 Uhr

Kerstin Lorenz, Teamleiterin im Lübzer Mehrgenerationenhaus (MGH), freut sich auf die kommenden Wochen. „Trotzdem wird es auch eine anstrengende Zeit, da wir nicht nur eine Sache am Tag anbieten“, sagt sie. Für abwechslungsreiche Ferientage überlegte sich das MGH-Team ein Programm mit Klassikern wie Eismachen in der Ferienküche und neuen Angeboten wie Basteln von Endloskarten. „In jeder Ferienzeit versuchen wir Neues miteinzubringen“, so Lorenz.

365 Tage im Jahr überlegen sie und ihre Kollegen, wie die Ferientage in der Begegnungsstätte aussehen könnten. Besonders am Herzen liege ihnen, dass nicht nur Ferienkinder, sondern auch Erwachsene eine gute Zeit haben. „Neben den kostenfreien, gibt es auch Angebote mit einem Teilnehmerbeitrag“, sagt die MGH-Leiterin. Basteln, Spielen, Wandern oder Baden: Sechs Wochen lang, von Montag bis Freitag, steht etwas anderes auf dem Zettel. Seifengießen, Bälle filzen oder Tiere aus Holzstämmen basteln - das ist nur eine kleine Auswahl von dem, was Besucher in den Werkstätten selbst werkeln können. Alle denkbaren Materialien werden zum Basteln genutzt. Der besondere Tipp von Kerstin Lorenz: „Wir haben auch etwas für die Seele. So wollen wir verschiedene Produkte für die Badewanne herstellen.“

Einer der vielen Höhepunkte im MGH ist das Mittelalterfest am Mittwoch, den 15. August (14 bis 17 Uhr). „Für das Spektakel suchen wir auch noch Unterstützer. Vielleicht finden sich noch Menschen, die einen Stand aufbauen möchten oder andere Ideen haben“, so Kerstin Lorenz. Das komplette Programm steht im „Sommerferien-(S)pass“ - der Katalog liegt in Kitas, Schulen, in der Stadtinfo und weiteren Einrichtungen aus. „Schön wäre es, wenn man sich zwei Tage vorher anmeldet. So können wir besser planen“, sagt Kerstin Lorenz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen