zur Navigation springen

Neue Betrugsmasche : Falsche Diakonie-Schwester versucht sich als Telefonbetrügerin

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Eine unbekannte Betrügerin hat am Mittwoch versucht, eine Rentnerin in Plau um 2000 Euro zu prellen. Sie gab sich als Diakonie-Schwester aus. Die Rentnerin erkannte den Trick und meldete sich umgehend bei der Polizei.

Im Namen der Diakonie hat eine unbekannte Betrügerin am Mittwoch versucht, eine Rentnerin in Plau um 2000 Euro zu prellen. Die Betrügerin gab sich am Telefon als „Schwester Anja“ aus und erklärte der Frau, dass ihr wegen eines angeblichen Datenirrtums der Diakonie ein Geldbetrag in Höhe von 13  000 Euro zustünde. Angeblich wären ihre persönlichen Daten zu lange im System des Unternehmens gespeichert gewesen, sodass die Seniorin ein Anrecht auf das Bargeld hätte, das nun schnellstmöglich als Verrechnungsscheck oder auf das Konto der Frau überwiesen werden sollte. Für den Transfer des Geldes solle die Rentnerin jedoch zuvor einen Betrag von 2000 Euro überweisen. Die Rentnerin durchschaute den Trick und beendete das Telefonat. Allerdings wollte es die 81-Jährige genau wissen und wählte die im Display angezeigte Telefonnummer nochmals an. Eine Computerstimme verriet ihr, dass die gewählte Rufnummer nicht vergeben ist. Nun war sich die Frau völlig sicher, dass sie Opfer einer Betrugsstraftat werden sollte.

Die Rentnerin erstattete daraufhin Anzeige. Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche! Die missbräuchliche Nutzung von Namen und Titeln sozialer Träger bzw. Einrichtungen zur Begehung solcher Betrugsstraftaten ist scheinbar neu und war in der Region bislang noch nicht bekannt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen