zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

11. Dezember 2017 | 04:55 Uhr

Europas Nacktbader stehen auf Sternberg

vom

svz.de von
erstellt am 27.Mai.2010 | 07:26 Uhr

Sternberg | FKK in Sternberg - europaweit ist dies ein Geheimtipp. Der Luckower See rangiert bei der Fan-Gemeinde des hüllenlosen Badens weit vorn. Ein Indiz: ein Platz unter den Top Ten der Nudisten-Strände Europas, vergeben von der FKK-Jugend Deutschlands - gleich nach dem Baggersee in Düsseldorf, dem Heiligensee in Potsdam, der Isar in München oder freizügigen Stränden in der französischen Provence. Internet-Seiten für Nudisten preisen den FKK-Strand am "sehr großen sauberen See in einer idyllischen Landschaft".

In Sternberg ist die Freie Körperkultur sei Jahren weit verbreitet. Die Stadt verfügt im Luckower See sogar über eine FKK-Insel: frei für Nackedeis, für Hunde verboten. Der Bauhof pflegt die Nudisten-Badestelle wie jede anderen auch; gestern war sogar der Strand geharkt. Papierkorb, Parkbank - schön ist es am Luckower See.

Ulrich Ritschel lässt die Hose fallen. Dreimal pro Woche geht der Dachdeckermeister aus Sternberg im Luckower See baden - nackt. "Morgens um 6 Uhr, sonnabends um 7 und sonntags um 8 ist hier noch niemand", sagt der 62-Jährige und lacht. Vor etwa sechs Jahren sei er zu den Eisbadern gestoßen und komme seither winters wie sommers zur Badeinsel. "Ich mache das, um meinen Körper fit zu halten", sagt der Handwerker. Die Badehose sei beim Schwimmen nur im Weg. "Sie wird nass, das mag ich nicht", so Ritschel. Aber er habe immer eine dabei - falls Kinder kommen, ziehe er die Hose, die er irgendwo deponiert, über und gehe bekleidet aus dem Wasser.

"Die Hose ist lästig"

FKK ist Trumpf in Sternberg. Viele Einwohner der Stadt gehen gern ohne Bikini oder Badehose ins Wasser - selbst der oberste politische Vertreter der Stadt: Bürgervorsteher Bruno Pischel. "Ich mache das seit etwa 25 Jahren. Wenn dann gehe ich ohne Hose, weil die lästig ist." Er wisse: Viele machen es, aber keiner will dagewesen sein. "Sie werden in Sternberg kaum jemanden erwischen, der sagt: Ich gehe jetzt FKK baden", so Pischel schmunzelnd. Viele Fans der Nacktheit gingen früh morgens oder abends; die Insel ist verwinkelt, man ist unter sich. Nacktbaden ist schick und doch tabu. Es gebe auch "Spanner" - Namen bekannt.

Einer größeren Gruppe von Frauen vor dem und im Rentenalter hat es der Strand auf der FKK-Insel angetan. "Weil es gesund ist", sagt eine. Nur keine Namen! Beim Deutschen Verband für Freikörperkultur ist der Sternberger Geheimtipp nicht bekannt. Kein Wunder: Meck-Pomm habe keinen Landesverband. Eine Insel nur für FKK gebe es sonst nur noch an der Isar in München.

Seit wann die Insel von Nudisten genutzt wird, ist schwer zu ergründen. "In dern 1950er-Jahren haben Kühe auf der Insel geweidet", erklärt Sternbergs Heimatforscher Jochen Engmann. Wann die ersten Nackedeis kamen, wisse er nicht, aber: "Da ist im Sommer immer viel Betrieb." Seit 1991 sei die Insel offiziell FKK-Strand, erklärt Egon Leesch vom Tourismus-Amt der Stadt.

Kommunen müssen FKK-Strände ausweisen, sagt Katrin Hackbarth vom Tourismusverband MV. Neben Sternberg gebe es im Kreis Parchim Nackt-Strände am Klein-Pritzer See in Schlowe und am Steeder See, Blankenberg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen