Straßenfest : Es weihnachtet in Plaus Steinstraße

Gut in der kalten Jahreszeit: Warme Stiefel vom Sanitätshaus Beerbaum. Hier Angela Wiesner-Riske und Ramona Dau (v.l.).
1 von 5
Gut in der kalten Jahreszeit: Warme Stiefel vom Sanitätshaus Beerbaum. Hier Angela Wiesner-Riske und Ramona Dau (v.l.).

Seit knapp 20 Jahren gibt es die Weihnachtsstraße im Luftkurort

von
14. Dezember 2014, 20:00 Uhr

Das Bild ist irgendwie das Gleiche und doch anders: Menschen von Nah und Fern schlendern durch die Steinstraße in Plau am See, bleiben hier und da stehen. Das hatten wir doch schon mal dieses Jahr, oder? Richtig! Beim Altstadtfest der Gewerbetreibenden in der Steinstraße. Doch das war im August. Jetzt ist Dezember und die Besucher der Plauer Weihnachtsstraße tragen dick gefütterte Winterstiefel, Mütze, Schal und Handschuhe – wer noch keine warmen Hausschuhe hat, bekommt diese am Stand des Sanitätshauses Beerbaum. Dort werden sie von Ramona Dau und Angela Wiesner-Riske angeboten. Von hoch oben lächelt ab und zu Klärchen durch die Wolken an diesem Sonnabend vor dem dritten Advent.

Auch Katrin Weber vom Plauer Bauhof findet sich in der Steinstraße wieder. Erneut moderiert sie das Treiben zur Weihnachtsstraße, die es seit knapp 20 Jahren gibt – mittlerweile also eine feste Institution von Plau am See mit langgehegter Tradition. Von Stand zu Stand geht Katrin Weber, hält ein Pläuschen, lacht und geht weiter. Doch an einem Stand bleibt sie länger stehen: Bei den Bratwürsten. Diese – direkt aus Erfurt abgeholt – muss sie probieren. Schließlich hat sie diese neben den Belgischen Waffeln bei der Eröffnung der Weihnachtsstraße groß angekündigt. Thüringische Bratwürste sind auch hier hoch oben im Norden ein Genuss für den Gaumen. Es geht weiter. Hier und da werden Hände geschüttelt, und Lose für die Tombola gekauft – drei Stück an der Zahl. Und gleich das erste Los gewinnt. Das macht die Plauer Weihnachtsstraße aus – man kennt sich, man trifft sich.

Nicht weit entfernt von der Bühne steht Johann Henke aus Hamburg mit einem kleinen Ball in der Hand. Er hat sein Ziel fest im Blick, wirft und trifft gleich beim ersten Mal. Im hohen Bogen fliegt ein kleiner Schoko-Weihnachtsmann durch die Luft. Auch das gehört zu Plau wie der See zum Luftkurort: Die CDU-Wurfburg. Rüdiger Hoppenhöft freut sich jedes Mal, wenn Kinderaugen anfangen zu strahlen und den Weihnachtsmann am liebsten gleich auspacken würden.

Langsam wird es dunkel, die Lichter funkeln schon von weitem. Glühweinduft liegt in der Luft in der Steinstraße. Die Belgischen Waffeln backen vor sich hin und die Thüringischen Bratwürste brutzeln. Das ist Weihnachten in Plau am See.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen