aus der gemeindevertretung : „Es hilft nicht, nur zu klagen“

Die Passower Gemeindevertretung tagte am Donnerstagabend stark verkleinert.
Die Passower Gemeindevertretung tagte am Donnerstagabend stark verkleinert.

Passows Bürgermeister plädiert für Fusion mit Nachbargemeinden Werder und Granzin

23-11367808_23-66109656_1416396395.JPG von
23. Juni 2017, 21:00 Uhr

Auf der Gemeindevertretersitzung am Donnerstagabend sollte der Beschluss fallen, mit Granzin und Werder über eine mögliche Fusion zu sprechen. Dies war jedoch nicht möglich, weil von neun Abgeordneten nur vier am Tisch saßen. Um möglichst schnell zum Ziel zu kommen, findet am kommenden Mittwoch, 28. Juni, noch einmal eine Dringlichkeitssitzung zu diesem Thema statt.

In Passow hatten sich die Gemeindevertreter nach zwei bereits vor längerem geführten Beratungen für die Aufnahme von Gesprächen mit den genannten Kommunen ausgesprochen. Rechtswirksam wird dies jedoch erst durch den noch fehlenden Beschluss. „Es sollen ergebnisoffene Gespräche sein, in denen man gerade bei diesem Thema nicht nur aufs Geld schauen darf. Das schränkt zu sehr ein“, sagt Bürgermeister Frank Busch. „Finanzen sind ohne Frage wichtig, aber es hilft nicht, nur zu klagen. Und wenn wir nichts tun, haben wir schon verloren.“

Mehr dazu lesen Sie in der Print-Ausgabe und im e-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen