Informationstag in Goldberg : Erste Energiemesse voller Erfolg

1 von 6

15 Aussteller hatte der parlamentarische Arbeitskreis "Erneuerbare Energien" für die erste Goldberger Messe zum Thema "Energie und Kosten sparen" gewinnen können - und wurde für sein Wagnis mit großer Resonanz belohnt.

svz.de von
28. Januar 2013, 10:13 Uhr

GOLDBERG | 15 Aussteller hatte der parlamentarische Arbeitskreis "Erneuerbare Energien" für die erste Goldberger Messe zum Thema "Energie und Kosten sparen" gewinnen können - und wurde für sein Wagnis mit großer Resonanz belohnt. "Wir haben unser Ziel mit mehr als 300 Besuchern deutlich überschritten", freute sich Gustav Graf von Westarp (Freie Wähler) als Vorsitzender das Arbeitskreises in einer ersten Reaktion unmittelbar nach Messeschluss. Mit derartigen Zahlen sei im Vorfeld nicht zu rechnen gewesen. "Wir werten diesen Erfolg als eine besondere Form der Bürgerbeteiligung und als Zuspruch für unser Anliegen." Sämtliche Aussteller, so von Westarp, seien ob der Besucherscharen und des Interesses geradezu aus dem Häuschen gewesen. "Einer Neuauflage oder gar einer regelmäßige Energieschau steht nichts im Wege."

Ortsansässige Firmen und Spezialisten aus der Region demonstrierten am Sonnabend in der Sporthalle der John-Brinckman-Schule, wie Privathaushalte ihre Heiz- und Stromkosten senken können. Auch alternative Heizungssysteme, Innen- und Außendämmungs-Systeme, intelligente Elektrotechnik oder Energiespeicherung wurden vorgestellt. Der Informationstag war wie eine Messeschau organisiert und bot für Jedermann die Gelegenheit, sich an einem einzigen Tag an einer einzigen Stelle umfassend zu informieren und verschiedene Konzepte miteinander zu vergleichen. Öl, Gas und Elektrizität, so von Westarp, "werden bekanntermaßen immer nur teurer und jeder stöhnt über die steigenden Energiepreise". Deshalb sei das Interesse äußerst groß, "seinen Geldbeutel zu schonen". Es gelte, so von Westarp, Techniken zu nutzen, die zwar in der Anschaffung erst einmal Geld kosten, danach aber die Energie-Ausgaben drastisch reduzieren helfen.

Dem Arbeitskreis war es gelungen, mit der WEMAG als regionalem Energieversorger und der Unternehmensgruppe Viessmann als Anbieter kompletter Heizsysteme zwei renommierte Unternehmen als Aussteller und Sponsoren in das Messeboot zu holen. Die Schweriner Verbraucherzentrale informierte umfassend über die Möglichkeiten, den hauseigenen Energieverbrauch zu checken und seine Kosten dann durch einen Wechsel zu einem preisgünstigen Strom- oder Gasanbieter zu senken. Die Sparkasse bot zinsgünstige Kredite an, um bei Sanierungs- oder Bauarbeiten in energiesparende Maßnahmen investieren zu können. Außerdem waren die Initiative Bioenergiedörfer, Akademie für nachhaltige Entwicklung, Ranger vom Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide und andere Institutionen mit attraktiven Informationsständen präsent.

Nach der Eröffnung der Energiesparmesse durch Bürgermeister Peer Grützmacher und Gustav Graf von Westarp trat die Musikschule Fröhlich auf. Am Nachmittag wurde ab 14 Uhr eine Kaffeetafel angeboten, deren Kuchen die drei Goldberger Bäcker geliefert hatten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen