zur Navigation springen

Netzwerk Freiwilliges Engagement MV : Erst Auftritt in Berlin, dann in London

vom

Straffes Programm für Karin Gruhlke: Quasi nonstopp ging es für die Parchimerin von der Auszeichnung mit dem Deutschen Engagementpreis in Berlin gleich weiter zur Internationalen Konferenz des Weltfreiwilligenverbandes.

svz.de von
erstellt am 20.Dez.2012 | 06:32 Uhr

Parchim | Ein paar besinnliche Stunden im Kreise der Familie mit der dreijährigen Enkeltochter Emma kann Karin Gruhlke jetzt wirklich gut gebrauchen. Der Dezember hatte es für die Projektleiterin im Club am Südring in emotionaler Hinsicht noch einmal in sich: Quasi nonstopp ging es für die Parchimerin von der Festveranstaltung anlässlich der Auszeichnung mit dem Deutschen Engagementpreis in Berlin gleich weiter in die Hauptstadt Englands. Dort nahm Karin Gruhlke gemeinsam mit einem weiteren deutschen Vertreter an der Internationalen Konferenz des Weltfreiwilligenverbandes IAVE (International Association for Volunteer Effort) statt.

Karin Gruhlke vertrat in London das landesweite Netzwerk Freiwilliges Engagement Mecklenburg-Vorpommern e.V., dessen Vorsitzende sie seit der Gründung vor mehr als zehn Jahren ist, sowie den gemeinnützigen Parchimer Verein Bürgerkomitee Südstadt. Ermöglicht wurde ihre Teilnahme durch eine Konferenz-Unterstützung von Samsung, womit die Teilnehmergebühren und die Hotelkosten für alle nationalen Repräsentanten abgesichert werden konnten. Etwa 400 Teilnehmer aus ca. 70 Nationen tauschten sich drei Tage im Church House, dem Konferenzzentrum im Westminster Abbey, zum Thema Freiwilligenarbeit im Zeitalter der Globalisierung aus und wie es gelingt, junge Leute für das Ehrenamt zu motivieren. "Die Workshops waren so interessant und das Tagungsprogramm so kompakt, dass für einen Stadtbummel keine Zeit mehr blieb", berichtet Karin Gruhlke.

Statt Souveniers brachte sie neuen Schwung und einen ganzen Kopf voller Ideen mit nach Hause. Mehrfach hatte die Parchimer Vertreterin in London die Gelegenheit, das vereins- und generationsübergreifende Projekt "Zusammen in Parchim" (ZiP) in Trägerschaft des Bürgerkomitee Südstadt vorzustellen. Den Flyer hatte sie vor der Konferenz noch kurzfristig ins Englische übersetzen lassen. Ehrengast Liz Burns als ehemalige Präsidentin von IAVE, die vor zehn Jahren an der bundesweiten Fachtagung von ZiP in Parchim teilnahm, war hoch erfreut über die Entwicklung dieser Initiative und gratulierte herzlich. Karin Gruhle schilderte in London, wie sich in unserer kleinen mecklenburgischen Stadt im Laufe von gut zehn Jahren Vereine näher gekommen sind, die früher kaum Kontakt zueinander hatten bzw. nicht voneinander wussten. Gemeinsam profitieren sie heute von einem Netzwerk, von Fortbildungs- und Austauschangeboten und von einer Kontaktstelle, dem ZiP-Büro im historischen Zinnhaus in der Innenstadt. Parchims Bürgermeister Bernd Rolly sagte erst vor kurzem: "ZiP ist längst ein Markenzeichen für unsere Stadt".

Eben dieses Projekt ist am 5. Dezember mit dem Deutschen Engagemenpreis 2012 geadelt worden (SVZ berichtete). Als Karin Gruhlke am 8. Dezember in den Flieger nach London stieg, stand sie noch ganz unter den Eindrücken der hochkarätigen Auszeichnungsveranstaltung in Berlin. Gemeinsam mit Birgit Naxer vom ZiP-Büro, dem Bürgermeister und Mark Riedel vom Initiativkreis nahm sie den Preis auf der Bühne des Deutschen Theaters entgegen. Er gilt als deutschlandweit größte Auszeichnung für bürgerschaftliches Engagement und wurde vom Bündnis für Gemeinnützigkeit zum vierten Mal vergeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen