zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

11. Dezember 2017 | 06:56 Uhr

Lübz : Erneut Warnstreik an der Bierfront

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Nach den Brauern fordert Gewerkschaft auch für die Logistiker fünf Prozent mehr Lohn. Carlsberg-Konzern hat Entgelte eingefroren

von
erstellt am 16.Jul.2015 | 21:00 Uhr

Es ist „freeze“ in der Brauerei. Will heißen, der Mutterkonzern Carlsberg hat alles eingefroren, was Einstellungen und Löhne betrifft. Bei 25 Grad und viel Sonne versuchte es die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) am Donnerstag daher mit „Tauwetter“ und hatte alle Beschäftigten der Carlsberg Logistik in Lübz zum zweiten Warnstreik aufgerufen. Mit dem will die Arbeitnehmervertretung Druck auf den Arbeitgeber in den festgefahrenen Tarifverhandlungen für die Logistik-Mitarbeiter ausüben. „Wir fordern für die Beschäftigten in der Logistik, also für Gabelstapler- und Lkw-Fahrer sowie weitere Beschäftigte im Lagerbereich der Muttergesellschaft Carlsberg Deutschland eine Lohnerhöhung von fünf Prozent“, erklärt Annett Rossa, NGG-Gewerkschaftssekretärin der Region Mecklenburg-Vorpommern.

Konkret geht es am Lübzer Standort um mehr Lohn für 45 Beschäftigte im Bereich Logistik. Während die Warnstreiks im vergangenen Herbst mit einem Lohn-Plus von 2,5 Prozent seit März und 2,4 Prozent ab Dezember für die derzeit 167 beschäftigten Brauer endeten, setzt die Gewerkschaft  alles daran, ihre Forderungen nun auch  für die Logistiker an den Standorten Hamburg und Lübz  durchzusetzen.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der SVZ 17: Juli vom und im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen