Konzerterlebnis in Bobziner Schleuse : Entertainment pur - Uhu’s in der Schleuse

Musizieren beim Schleusen: Das kennen die Bläser bereits und haben deshalb kein Problem damit.
1 von 3
Musizieren beim Schleusen: Das kennen die Bläser bereits und haben deshalb kein Problem damit.

Kammerkonzert in Bobzin unter musikalischer Leitung von LPW Martin Huß

von
18. August 2016, 21:00 Uhr

Lustig wird’s auf jeden Fall, überraschend vielleicht auch. Niemand weiß so recht, was Landesposaunenwart (LPW)  Martin Huß  aus dem Hut zaubert, wenn er irgendwo aufschlägt. Auch Axinja Zieher nicht. Sie ist ebenfalls gespannt – auf das Überlebenstraining am Wochenende im Waldschlösschen an der Bobziner Schleuse. Axinja Zieher hat alle Hände voll zu tun, um die 26 Gäste haben sich angekündigt – alles Uhu’s, „Unter Hundertjährige“, so nennt sich die Bläsergruppe um Martin Huß.

Am Wochenende wird also nicht durchs Dickicht und den angrenzenden Wald gestapft? Nein, es wird Musik gespielt. Den ganzen Sonnabend über und am Abend vor Publikum.  Traditionsgemäß findet im August immer ein besonderes Konzert in Bobzin statt – das Kammerkonzert in der Schleuse. „Ich glaube, 2004 haben wir mit den Konzerten in der Schleuse angefangen. Nicht immer regelmäßig, aber in den vergangenen Jahren schon“, erinnert sich Axinja Zieher. Sie fungiert nicht nur als Gastgeberin – und das ziemlich professionell, beherbergt sie doch den gesamten Sommer über immer wieder Übernachtungsgäste –, sondern auch als Musikerin an diesem Wochenende. Axinja Zieher ist nämlich auch ein „Uhu“.

Ein großes Plakat aufgehängt an der Außenfassade des Generatorenhäuschen kündigt bereits vom musikalischen Sommerereignis. „Das ist eine alte Kinoleinwand“, erzählt die Bobzinerin. Ausrangiert, aber nicht ausgemustert. „Hella aus Holland hat mir das Plakat gestaltet und bemalt.“ Hella ist nicht nur seit vielen Jahren Gast bei Axinja Zieher, sondern mittlerweile auch eine Freundin. Das Plakat also ein Zeichen der Freundschaft – wie passend zum Abend der „Musik & Freude“.

Das Überlebenstraining für die „Uhus“ startet am Sonnabend bereits um 9 Uhr. Dann wird sich eingespielt. Gegen 19 Uhr geht’s dann auf das Floß und ab in die Schleuse. „Herr Kramer aus Plau leiht uns wieder einmal das Floß. Er hält uns wirklich die Treue“, erzählt Axinja Zieher. Dankbar ist die Musikerin und Gastgeberin in Personalunion auch dem Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) Lauenburg, das erneut die Extra-Schleusung für das Konzert genehmigt hat. Denn beim Kammerkonzert in der Schleuse Bobzin kommt eigens jemand raus, um zu schleusen, während die Musiker spielen. Los geht’s damit um 19.30 Uhr. Volkslieder zum Mitsingen, Choräle, argentinische Musik... Bis es dunkel wird, spielen die Uhu’s in der Schleuse.

Auch am Sonntag geht’s musikalisch weiter – bei einer Bläserandacht um 11.30 Uhr im Garten. „Meike Völker, eine Freundin und Kollegin aus Berlin, kommt und wird die Andacht leiten“, verrät Axinja Zieher. Viele Jahre haben die beiden Frauen zusammengearbeitet, und etwas ganz Besonderes verbindet die beiden. „Sie hat meinen Mann und mich vor einigen Jahren hier im Garten getraut“, erzählt Axinja Zieher und lächelt.

Es wird also ein besonderes Wochenende in Bobzin – abgelegen, mitten in einem Wald, direkt am Wasserkraftwerk und der Schleuse mit dem größten Hub (6,80 Meter) Mecklenburgs. Axinja Zieher freut sich – auf das Konzert und den Entertainer Martin Huß.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen