zur Navigation springen

western-flair in dobbertin : Eins, zwei, drei – Kick-Slide-Tip

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Beim 19. Country-Weekend von Dobbertin dürfen Line-Dance, Cowboy-Hüte und -stiefel nicht fehlen

Kick-Slide-Tip. Oder Kick-Tip-Slide? Nur kein Durcheinander! Die Schrittfolgen und Bewegungsabläufe sind beim Line-Dance genau festgelegt. Die Kunst dabei ist, jederzeit möglichst locker zu wirken. Ein absolutes Muss sind Cowboy-Hüte und -Stiefel. Allenthalben karierte oder weiße Männer-Hemden, tief dekolletierte Rüschenblusen und flauschige Röcke bei den Damen.

Die 19. Auflage des Dobbertiner Country-Fests belegte am vergangenen Wochenende das Gemeindezentrum an gleich zwei Tagen. Veranstalter war einmal mehr der Kultur- und Heimatverein Dobbertin e.V.. Dessen Vorsitzender Horst Tober war jedoch auf der Kreuzfahrt unterwegs, die ihm seine Familie zum Geburtstag geschenkt hatte. So musste Jannis Lösch als Verantwortlicher in die Bresche springen. Der Abteilungsleiter der „Flying Boots“ durfte sich über großen Besucherzustrom freuen. Der erinnerte an die Zeiten, als das Country-Fest noch zeitgleich mit einem Oldtimertreffen oder dem Rendezvous italienischer Motorräder gefeiert wurde.

Als sich die „Flying Boots“ gründeten, wollten sie nicht allein Belebendes in die Region bringen, sondern auch etwas mit hohem Wiedererkennungswert. Line-Dancer brauchen kein Gegenüber. Sie stehen in Reihen. Das und die eingängige Musik fanden schnell Freunde. Um die 20 Mitglieder zählen die „Flying Boots“ inzwischen. Zahlreiche Auftritte bei Dorffesten oder gar bei der Hanse-Sail förderten die Verbreitung. Das Line-Dance-Fieber grassiert mittlerweile auch in anderen Dörfern.

Wer sich nicht sogleich auf die beiden Tanzflächen vor dem Gemeindezentrum traute, sprach bei angeregter Atmosphäre den Speisen, der Kaffeetafel oder den Getränken zu. Bei Alfons gab es dazu so ungewöhnliche Schöpfungen wie Kirsch- oder Kokos-Bier. Auch an die Kinder war gedacht. Ihnen wurde Ponyreiten und Schminken geboten. Bereits am Freitagabend war hauptsächlich Tanzen angesagt. Dazu spielte DJ Peter die angesagten Country-Hits. Die Tanzeinlagen am Samstag wurden durch die Auftritte von Volker als Polizist, Feuerwehrmann oder Fitness-Fanatiker und durch die Pölchower Kinder- und Jugend-Jagdhornbläser „Grüne Note“ unter der Leitung von Ines van der Berg-Redepennig aufgelockert. Gegen 18 Uhr baute die Formation „Blue Bayou“ ihre Instrumente auf und brachte die für Country-Fans passende Musik live dar.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen