zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

25. November 2017 | 04:58 Uhr

Kompetenz verbessern : Einen Tag lang auf Lese-Mission

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Zum Welttag des Buches veranstaltet die Grundschule Lübz jedes Jahr ein Lesefest. Die Veranstaltung ist im Schulprogramm verankert.

svz.de von
erstellt am 26.Apr.2016 | 08:00 Uhr

Im Klassenzimmer der 3a sitzen alle Schüler in einem Stuhlkreis und lauschen aufmerksam der Buchvorstellung von Heide Lehmann aus  Malchow. Auffällig ist das  Outfit der Schüler, alle tragen das Schul-T-Shirt. „Heute  ist Projekttag und dann ziehen wir uns immer einheitlich an“, erklärt Klassenlehrerin Jacqueline Ahrens. Sie hat Heide Lehmann als Lesepatin eingeladen. „So habe ich weiterhin Kontakt zu Schülern“, sagt die ehemalige Lehrerin und erzählt von der Kinderbuchheldin Conni und ihrem Abenteuer auf einer Klassenfahrt.  „Ich weiß, dass ihr bald selbst eine Klassenfahrt unternehmt und vielleicht bekommt ihr durch die Geschichte Anregungen, was ihr dort alles erleben könnt“, sagt sie.  Die Kinder nicken und können es kaum erwarten, dass Heide Lehmann los liest.  Nach ein paar Seiten unterbricht sie plötzlich die Geschichte. „Was wird denn nun passieren“, fragt sie  in die Runde. Die Finger schnellen hoch. „Alle Bücher gehen fast immer gut aus“, sagt Klassensprecherin Linda optimistisch.

Ein etwas anderer Unterricht stand jetzt für einen Tag auf dem Stundenplan der Schüler der Grundschule Lübz: Das Lesefest. Zum Welttag des Buches (23. April) dreht sich in den Klassenzimmern und in der Aula alles rund um das Thema Lesekompetenz. An den Schulwänden hängen Plakate, auf denen die Lieblingsbücher vorgestellt werden. „Die Veranstaltung ist in unser Schulprogramm fest verankert“, sagt Schulleiterin Britta Kaltenstein im SVZ-Gespräch und ergänzt: „Wir wollen die Schüler mit Spaß ans Lesen heranführen.“

 Und der Spaß kommt an diesem Tag nicht zu kurz. Zahlreiche Aktionen wie das Schreiben eigener Geschichten und eine Stempelwerkstatt werden angeboten. Auch die besten Vorleser der Klassen werden gekürt. In sechs verschiedenen Kategorien müssen sie ihre Mitschüler von sich überzeugen: Lautstärke, Betonung, Lesefehler, Satzgliederung, Lesetempo und Blickkontakt zum Zuhörer.

Die zweiten Klassen erleben ein andere Art des Vorlesens: Ein Bilderbuchkino. Kinderbuchautorin und Illustratorin Kristina Andres aus Dobbin liest  aus ihrem Buch „Immer wenn du wiederkommst“ vor, eine Geschichte über Freundschaft und Vertrauen.  Während sie vorliest, werden die Bilder  per Beamer an die Wand geworfen. „Merkt euch dieses Bild gut“, sagt sie zu den Kindern. Darauf zu sehen sind Traumhäuser und die dürfen die Schüler im Anschluss der Geschichte dann auch selbst basteln – mit verschiedenen Stempelformen. Paul und Leni bilden ein Team. „Es macht viel Spaß und ist gar nicht schwer“, sagt Paul. Nach und nach nimmt ihr eigener Traum vom Haus  Farbe und Form an. Ein schönes Andenken an einen etwas anderen Unterricht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen