zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

17. Oktober 2017 | 20:55 Uhr

Kriminalität : Einbruch im Haus der Bibel

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Die Suche nach den Randalierern läuft auf Hochtouren.

von
erstellt am 15.Aug.2017 | 21:00 Uhr

Der Schock sitzt bei Adolf Weiss tief. In seinem „Haus der Bibel“ in Goldberg wurde eingebrochen. Die Täter – derzeit noch unbekannt – haben nicht nur einiges gestohlen, sondern auch einiges verwüstet, vor allem in der oberen Etage. Das bestätigt auch Klaus Wiechmann, Sprecher der Polizeiinspektion Ludwigslust, auf SVZ-Nachfrage: „Als wir vor Ort eintrafen, sah es arg verwüstet aus.“

Im Juli erst fand in der Werderstraße 9, dem Haus der Bibel, die Veranstaltungsreihe „Goldberger Bibeltage“ statt – allerdings mit eher gedämpftem Interesse wahrgenommen – ist das Haus jetzt durch einen Einbruch massiv ins öffentliche Interesse gerückt. Unbekannte haben Möbel zerstört, Wände und Toilette beschmiert (wir berichteten). „Die Täter haben das ganze Haus auf den Kopf gestellt“, klagt Adolf Weiss gegenüber unserer Zeitung.

Der Missionar ist eher selten in seiner Geburtsstadt präsent. Spätestens seit dem Tod seiner Frau agiert der Goldberger hauptsächlich von München aus und betreibt in St. Wolfgang in Österreich ein christliches Freizeitheim. „Der Einbruch in Goldberg muss sich zwischen dem vergangenen Dienstag und dem Sonnabend abgespielt haben.“ Als der Nachbar am Sonnabend wie vereinbart den Briefkasten leerte und die Post in den Flur legen wollte, „fand er ein Chaos vor und alarmierte sogleich die Polizei“.

Die Einbrecher, so Weiss, hatten offenbar mit brachialer Gewalt die rückwärtige Haustür aufgebrochen „und dann intensiv nach Wertsachen gesucht.“ Sämtliche Räume im Haus der Bibel seien durchwühlt, ein Computer gestohlen worden. „Ich stehe vor einem Trümmerhaufen.“ Aus der Garage sei ein Rasenmäher herausgeholt und in den Garten gestellt worden. Geradezu demonstrativ, so Weiss, sei eine Motorsense in den Treppenaufgang gestellt worden.

Die alarmierte Polizei sei mit drei Streifenwagen angerückt und habe sich umgehend auf die Suche nach den Tätern gemacht. Mehrere Fährtenhunde kamen zum Einsatz. „Wir gehen derzeit davon aus, dass mehrere Unberechtigte sich im Haus aufgehalten haben“, sagt Klaus Wiechmann weiter.

Des Weiteren geht die Polizei davon aus, dass es sich die Einbrecher gut gingen ließen. „Bislang können wir den Tatzeitraum leider nicht weiter eingrenzen. Deshalb hoffen wir auf weitere Hinweise“, so der Polizeisprecher. Die Spuren werden derzeit ausgewertet, einiges spreche dafür, dass die Täter aus der Region stammen. „Wir gehen davon aus, dass die Täter einige Tage in dem Gebäude ein- und ausgegangen sind, dass sie wussten, dass es leersteht“, erläutert Klaus Wiechmann weiter.

Die Ermittlungen laufen derzeit auf Hochtouren. Nicht nur die Polizei hofft auf eine schnelle Aufklärung, vor allem auch Adolf Weiss. Deshalb appelliert die Polizei noch einmal an die Bevölkerung: Wer etwas zwischen Dienstag, 8. August, und Sonnabend, 12. August, in der Werderstraße 9 bemerkt oder gesehen hat, möge sich an das Polizeirevier in Plau (03 87 35 / 83 70) wenden.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen