auf spielerische Weise die Sprache lernen : Ein starkes Team für die Kleinsten

Die Kinder sind ihnen wichtig, vor allem bei der Sprachentwicklung müsse heute mehr gemacht werden: Kathrin Rosenfeldt, Yvonne Westenberger-Fandrich und Christina Baatz (v.l.).
Die Kinder sind ihnen wichtig, vor allem bei der Sprachentwicklung müsse heute mehr gemacht werden: Kathrin Rosenfeldt, Yvonne Westenberger-Fandrich und Christina Baatz (v.l.).

Sprachförderung steht bei der Lübzer Kindertagespflege „KaTis Kinderfüßchen“ ganz oben auf dem Programm.

svz.de von
01. Oktober 2015, 07:00 Uhr

Flauschig kommen sie daher, die Buchstaben. Aufgereiht – nicht ganz in der richtigen Reihenfolge des Alphabets – hängen sie in einem Raum der Kindertagespflege „KaTis Kinderfüßchen“ in Lübz. Ob A, B oder C – alle haben einen Puppenkopf, lustige Haare zieren den Schopf, ein freundliches Lächeln das Gesicht. Mit diesen flauschigen Buchstaben lernen die Kinder in der Einrichtung das Alphabet – und neue Worte, entdecken dabei tolle Dinge, zum Beispiel, dass das Wort Nase mit einem „N“ beginnt. Und wo befindet sich die Nase? Im Gesicht, klar. Auch das gehört zur Sprachförderung dazu.

Mehr lesen Sie in unserer Printausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen