Hereinspaziert : Ehrentag für Imker

Biene mit Blütenstaub auf einer Kornblumenblüte. Fotos: bölsche
1 von 2
Biene mit Blütenstaub auf einer Kornblumenblüte. Fotos: bölsche

Aus Anlass des Tages des Honigs lädt die Schauimkerei Bode am 3. Juli alle Interessierten auf das Gelände in Plau-Quetzin ein. Auch das Bienenmuseum hat geöffnet.

von
30. Juni 2016, 12:00 Uhr

Hier summt und surrt es – auch am Sonntag, dem 3. Juli. Dann nämlich laden Marlies und Frank Bode von der Schau-Imkerei in Plau-Quetzin zum Tag des Honigs ein. Vieles haben die beiden, die die Nachfolge von Reinhard Neumann angetreten haben, vorbereitet. So wird ab 11 Uhr stündlich die Honigproduktion von einst und jetzt präsentiert und die Besucher können sich im neu gestalteten Bienenmuseum des Fördervereins umsehen.

Reinhard Neumann, Vorsitzender des Fördervereins, erwartet gegen 12.30 Uhr auch einige der Sponsoren, die sich für den Erhalt und die Neugestaltung des Bienenmuseums – ein Leader*-Projekt – eingesetzt haben, begrüßen.

Frank Bode weist auch auf einen Fachvortrag zur Bienengesundheit hin, der um 13 Uhr beginnen wird. Bekanntermaßen ist es ja nicht nur der süße Honig in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen, der die Gaumen von uns Menschen erfreut, sondern für etliche Kosmetika und auch pharmazeutische Produkte sind die Bienen Zulieferer.

Während Günter Grittke den musikalischen Teil des Honigtages übernimmt, sorgt Familie Scheel vom benachbarten Heidekrug für die gastronomische Versorgung. „Dass der Hofladen und das Bienenmuseum ganztägig geöffnet sein werden, versteht sich von selbst“, so Frank Bode.

* Förderprogramm der Europäischen Union für Entwicklungskonzepte im ländlichen Raum.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen