zur Navigation springen

Scheidungen im Altkreis Parchim : Ehe-Aus nach dem Silberjubiläum

vom

Die meisten Ehepaare trennen sich zwischen dem sechsten und zehnten Jahr sowie nach 25 Jahren. Für 85 Paare endete ihre Ehe hier im Altkreis Parchim im vergangenen Jahr vor dem Scheidungsrichter.

svz.de von
erstellt am 18.Dez.2012 | 10:14 Uhr

Lübz/Parchim | Für 85 Paare endete ihre Ehe hier im Altkreis Parchim im vergangenen Jahr vor dem Scheidungsrichter. Das waren 41,4 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Landesweit war die Zahl nach Jahren des Rückgangs nun schon zum vierten Mal in Folge wieder gestiegen. Fast jedes fünfte Paar hatte nach Auskunft des Statistischen Landesamtes dabei schon die Silberhochzeit hinter sich.

Die schwierigsten Jahre für Ehepaare liegen offenbar zwischen dem sechsten und zehnten Jahr und nach der Silberhochzeit, denn das sind die Jahre, in denen die meisten Scheidungen ausgesprochen wurden. Zwischen dem sechsten und zehnten Jahr trennten sich 793 der 3407 Paare (169 oder 5,2 Prozent mehr als 2010), das entspricht einem Anteil von 23 Prozent. Nach der Silberhochzeit waren es 637 Paare, also 18,6 Prozent. Die meisten von ihnen hatten keine minderjährigen Kinder, nämlich 1908 Paare oder 56 Prozent.

Im Altkreis Parchim hatten 43 Paare keine minderjährigen Kinder, 21 Paare hatten ein Kind, 16 hatten zwei Kinder und fünf hatten drei oder mehr Kinder. Insgesamt waren hier 68 Kinder von der Scheidung ihrer Eltern betroffen. Landesweit waren 2186 Kinder betroffen und somit 243 mehr als im Jahr zuvor.

Wie immer wurden auch im vergangenen Jahr die meisten Scheidungsanträge von der Ehefrau eingereicht. Hier waren es 53. Vom Mann wurden nur 32 Anträge gestellt. Kein Paar war sich soweit einig, dass es zusammen den Antrag stellte. Landesweit wurden 1891 Scheidungsanträge von Ehefrauen gestellt, 1136 von Ehemännern und in 380 Fällen taten es die Paare gemeinsam.

Auf je 10 000 Einwohner gerechnet sind im vergangenen Jahr in Mecklenburg-Vorpommern 20,8 Scheidungen ausgesprochen worden. Im Jahr zuvor waren es 19,7. Lediglich 17,1 waren es 1995 und 17,8 im Jahr 2007. 1995 hatten sich auch nur 129 Paare nach der Silberhochzeit scheiden lassen. Das entsprach einem Anteil von vier Prozent. Fünf Jahre später war dieser Anteil bereits auf fast das Doppelte angewachsen.

Im regionalen Vergleich zeigen sich große Abweichungen. So nahmen die Scheidungen im vergangenen Jahr in der Stadt Wismar und im alten Landkreis Ostvorpommern um je 58 Prozent zu. Auch in Neubrandenburg lag die Zunahme mit 38 Prozent sehr hoch. Um 41 Prozent abgenommen hat hingegen die Zahl der Scheidungen im alten Landkreis Parchim. Das war landesweit der größte Rückgang.

Im Altkreis Ludwigslust endete für 224 Paare ihre Ehe. Das waren 13,8 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Zwischen dem sechsten und zehnten Jahr trennten sich 793 der 3407 Paare (169 oder 5,2 Prozent mehr als 2010), das entspricht einem Anteil von 23 Prozent. Nach der Silberhochzeit waren es 637 Paare, also 18,6 Prozent.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen