zur Navigation springen

naturschutz in wahlstorf : Durchs Offenland von Marienfließ

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Tafeln informieren über die Naturerbefläche, zeigen Rad- und Wanderwege sowie Parkplätze und Kulturdenkmäler

von
erstellt am 06.Jul.2016 | 21:00 Uhr

Gut getarnt hockt sie versteckt auf dem Boden, die Blauflügelige Ödlandschrecke. Marienfließ ist ihr Territorium. Hier findet die Heuschrecke, die seit einer Gefährdungsanalyse von 2002 auf der Roten Liste bedrohter Tierarten steht, ihren perfekten Lebensraum. Marienfließ, Naturschutz und FFH-Gebiet zum einen, Naturerbefläche zum anderen. Die Tochtergesellschaft der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), die DBU-Naturerbe, hat es sich zur Aufgabe gemacht, solche Naturschutzräume wie Marienfließ zu schützen. Gemeinsam mit Förstern der Bundesforst werden die Naturerbeflächen deutschlandweit betreut. Auch Marienfließ, das 474 Hektar groß ist, an der Landesgrenze von Mecklenburg-Vorpommern zu Brandenburg liegt.

Mehr dazu lesen Sie in der Print-Ausgabe und im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen